1. Startseite
  2. Politik

Neuer Verdacht im Schlesinger-Skandal - Luxus-London-Trip auf Kosten der Gebührenzahler?

Erstellt:

Von: Bedrettin Bölükbasi

Kommentare

RBB-Intendantin Schlesinger tritt zurück
Patricia Schlesinger, Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB), steht nach der Rundfunkratssitzung des RBB vor den Fotografen. (Archivbild) © Paul Zinken/dpa/Archivbild

Zum Skandal um Ex-RBB-Intendantin Schlesinger ist nun ein neues Detail aufgetaucht. Auch ein Luxus-Trip nach London könnte von der RBB bezahlt worden sein.

München - Untreue und Vorteilsannahme - so lauten die Vorwürfe gegen Ex-RBB-Intendantin Patricia Schlesinger. Dabei ist von Luxusausstattung für ihr Büro, dienstlich abgerechneten Arbeitsessen sowie lukrativen Aufträgen für ihren Ehemann die Rede. Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen Ermittlungen aufgenommen.

Nun könnte ein neues Detail Schlesinger zusätzlich unter Druck bringen. Nach einem Bericht des Online-Medienunternehmens Business Insider besteht der Verdacht, dass eine Luxus-Reise von Schlesinger nach London ebenfalls durch den RBB bezahlt worden sein könnte. Der Bericht beruft sich auf den E-Mail-Verkehr der Ex-RBB-Intendantin.

Schlesinger-Skandal: Luxus-Ball in London mit Ehemann und Freunden - Bezahlung durch RBB?

Dabei geht es um den „Sheriffs Ball“ 2021 in der britischen Hauptstadt London. Gastgeber des Balls sind die beiden „Sheriffs“ der Stadt, die rund 400 Menschen aus aller Welt zu dem Ball im historischen Rathaus Guildhall empfangen. Auch Schlesinger soll teilgenommen haben. Begrüßt wurde sie nach Informationen des Business Insider von den sogenannten „Gatsby Girls“. Ein Kabarettprogramm sowie Sektcocktails und Canapés waren ebenfalls Teil des Abends.

Dabei kostet ein Ticket für die exklusive Party rund 250 Pfund (296 Euro). Nun stellt sich inmitten der Ermittlungen um Schlesinger die Frage, wer den Luxus-Trip bezahlt hat. Tatsächlich könnte auch diese Reise auf Kosten der Gebührenzahler erfolgt sein, wie laut Business Insider aus dem E-Mail-Verkehr hervorgeht. So sei eine Mail mit der Bitte, den Preis des Tickets für den „Sheriffs Ball“ zu begleichen, in der Intendanz gelandet. Ob dies aber tatsächlich passierte, ist unklar. Die Ex-RBB-Intendantin nahm offenbar auch ihren Ehemann sowie Freunde auf die Reise mit. Organisiert wurde der Trip von Büromitarbeitern, wie Business Insider berichtete. (bb)

Auch interessant

Kommentare