+
Bundestags-Innenausschusses zur Bamf-Affäre

„Stasi-Methoden“, „Klima der Angst“

Schockierende Vorwürfe: Mitarbeiter gehen Bamf-Chefin Cordt an

  • schließen

Innenminister Horst Seehofer könnte in der kommenden Woche das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) einmal auf den Kopf stelle, weil er der Führungsriege nicht mehr zutraut, die Lage zu befrieden.

München - Das berichtete der Münchner Merkur am Montag unter Bezug auf eine Sitzung der CSU-Bundestagabgeordneten am Montagabend.

Dazu passen uns vorliegende Aussagen einiger langjähriger Bamf-Mitarbeiter. Sie sprechen von einem "Klima der Angst", "Stasi-Methoden" und einer "mafiösen Vereinigung" in der Behörde. All dies gehe von der Hausleitung aus, die so die "undichten Stellen" im Bamf suchen würde. Ein Insider: „Die Hausleitung geht inquisitorisch gegen uns vor. Sie laden nach und nach Mitarbeiter zum Gespräch und wollen so die Schlinge enger ziehen. Es wird intern ganz massiver Druck ausgeübt.“

Lesen Sie auch: Bamf-Skandal in Bremen: Frühere Chefin droht Politikern

Weiter prangern Mitarbeiter an keinerlei Unterstützung von Seiten der Hausleitung bekommen zu haben. „Das hatte alles seit Jahren System", sagt eine. "Das hat mich fast in den Burn-Out getrieben.“

Das Bamf weist alle Vorwürfe auf Nachfrage zurück, schiebt viele Probleme auf große Veränderungen in der Behörde. Mehr dazu auf merkur.de*.

Auch interessant: Bamf-Skandal: SPD-Vize attackiert Merkel - dann entlarvt sich Nahles mit einem Satz selbst

*merkur.de gehört zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Netzwerk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Proteste in Katalonien: Festnahmen und Verletzte
Die Bilder aus Katalonien sind erschreckend: Brennende Barrikaden, vermummte Aktivisten, Polizisten in Kampfmontur. Gewaltbereite, aber auch viele friedliche …
Proteste in Katalonien: Festnahmen und Verletzte
Wirbel um Halle-Anschlag: Attentäter wollte zur Bundeswehr - brisante Details aus geheimer Sitzung
Wohnungsdurchsuchung in Zusammenhang mit dem Anschlag von Halle: Die Polizei hat am Mittwochmorgen zwei Verdächtige überprüft. Nun ist bekannt: Der Attentäter wollte zur …
Wirbel um Halle-Anschlag: Attentäter wollte zur Bundeswehr - brisante Details aus geheimer Sitzung
Nach Halle-Anschlag: Ermittlungen gegen zwei Männer in NRW
Mönchengladbach (dpa)- Zwei Männer aus Mönchengladbach werden verdächtigt, das sogenannte Manifest des mutmaßlichen Attentäters von Halle im Internet verbreitet zu haben.
Nach Halle-Anschlag: Ermittlungen gegen zwei Männer in NRW
Greta Thunberg: Deutscher Professor ist ihr Berater - Kachelmann hält nichts von ihm
Greta Thunberg setzt sich auf der ganzen Welt für Klimaschutz ein. In ihrem Kampf gegen den Klimawandel bekommt sie Unterstützung von einem deutschen Professor.
Greta Thunberg: Deutscher Professor ist ihr Berater - Kachelmann hält nichts von ihm

Kommentare