+
Scholz fordert eine paritätische Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Foto: Lukas Schulze/Archiv

Scholz fordert Abschaffung der Krankenkassen-Zusatzbeiträge

Hamburg (dpa) - Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hat auf dem Deutschen Ärztetag eine Abschaffung der Zusatzbeiträge alleine zu Lasten der Krankenversicherten gefordert. Die konjunkturelle Lage werde "nicht dadurch besser, dass man Durchschnittsverdienern durch Zusatzbeiträge Kaufkraft entzieht".

Deutschland sollte zu einer paritätischen, also gleichmäßigen Finanzierung der Krankenkassen durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer zurückkommen.

Seit Anfang 2015 können die Kassen einen einkommensabhängigen Zusatzbeitrag erheben. Viele lagen zunächst unter 0,9 Prozent. 2016 gab es allerdings deutliche Beitragserhöhungen von bis zu 1,5 Prozent zusätzlich zum allgemeinen Beitragssatz von 14,6 Prozent. Der Ärztetag in Hamburg dauert bis zu diesem Freitag. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel erklärt ihre Motivation im Asylstreit - und sorgt für ein „Zitat für die Ewigkeit“
Noch immer beschäftigt der Asylstreit zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer Politik und Öffentlichkeit. Beide stehen in der Kritik. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Merkel erklärt ihre Motivation im Asylstreit - und sorgt für ein „Zitat für die Ewigkeit“
Parteiveteran übt herbe Kritik: SPD sei nur noch eine „Klugscheißerpartei“
Der frühere Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, wirft seiner Partei mangelnden Realitätssinn vor. Vize-SPD-Chef Ralf Stegner kommt besonders …
Parteiveteran übt herbe Kritik: SPD sei nur noch eine „Klugscheißerpartei“
Ex-Trump-Berater Bannon plant offenbar rechtspopulistische Bewegung in Europa
Steve Bannon, umstrittener Ex-Berater von Präsident Donald Trump und Galionsfigur der radikalen Rechten in den USA, konzentriert sich einem Medienbericht zufolge jetzt …
Ex-Trump-Berater Bannon plant offenbar rechtspopulistische Bewegung in Europa
Tonband mit heiklem Playmate-Gespräch aufgetaucht - Trump: „Euer Lieblingspräsident hat nichts falsch gemacht“
Der frühere Anwalt von US-Präsident Donald Trump hat vor den Wahlen 2016 heimlich ein Gespräch aufgezeichnet. Darin ging es um eine mögliche Schweigegeldzahlung an ein …
Tonband mit heiklem Playmate-Gespräch aufgetaucht - Trump: „Euer Lieblingspräsident hat nichts falsch gemacht“

Kommentare