+
Schließt einen Schuldenerlass für Italien aus: Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Foto: Sina Schuldt

Bundesfinanzminister

Scholz gegen Schuldenerlass für Italien

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz schließt einen Schuldenerlass für Italien aus.

"Ich glaube, dass man einfach zur Kenntnis nehmen muss, dass solche Ideen gar nicht mehr verfolgt werden - wir sollten uns mit ihnen also nicht aufhalten", sagte Scholz in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner".

Die italienische Fünf-Sterne-Bewegung und die Lega hatten anfangs einen Euro-Ausstieg und einen Schuldenerlass erwogen, im endgültigen Koalitionsvertrag war von diesen Szenarien allerdings nicht mehr die Rede.

Scholz betonte, wichtige Minister der neuen Regierung in Rom hätten sich zuletzt sogar proeuropäisch geäußert. Zudem sei die Mehrheit der Italiener laut Umfragen für einen Verbleib im Euro. "Das ist eine gute Basis."

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grüne legen zu, SPD verliert einen Punkt - Regierungsmehrheit für Schwarz-Grün?
Während die CDU einen neuen Vorsitzenden sucht, setzen die Wähler laut dem ARD-“Deutschlandtrend“ aktuell auf die Grünen. Schwarz-Grün hätte eine Regierungsmehrheit im …
Grüne legen zu, SPD verliert einen Punkt - Regierungsmehrheit für Schwarz-Grün?
ARD-“Deutschlandtrend“: So nah rücken die Grünen an die Union heran
Im aktuellen „Deutschlandtrend“ der ARD dürfen sich die Grünen über große Zustimmung freuen und rücken der Union auf die Pelle. Die AfD verliert zwei Prozentpunkte.
ARD-“Deutschlandtrend“: So nah rücken die Grünen an die Union heran
Kanzlerin besucht Chemnitz: Anti-Merkel-Demos drohen - Polizei benötigt Unterstützung
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen besucht Bundeskanzlerin Angela …
Kanzlerin besucht Chemnitz: Anti-Merkel-Demos drohen - Polizei benötigt Unterstützung
Im Kampf gegen Rebellen: Blauhelmsoldaten im Kongo getötet
Im östlichen Kongo sind sieben Blauhelmsoldaten im Rahmen der als Monusco UN-Friedensmission ums Leben gekommen.
Im Kampf gegen Rebellen: Blauhelmsoldaten im Kongo getötet

Kommentare