Ein Jahr zu viel

Nach Baerbock und Laschet:Olaf Scholz folgt - und bessert in seinem Lebenslauf nach

Zuletzt waren bereits die Kanzlerkandidaten Annalena Baerbock und Armin Laschet mit ihren Lebensläufen in den Mittelpunkt gerückt. Nun muss der dritte im Bunde - Olaf Scholz - offenbar auch nachbessern

Berlin - Kleine Korrekturen: Der Lebenslauf von Olaf Scholz auf der Internetseite des Bundesfinanzministeriums musste laut Berichten leicht verändert werden. Dort hatte der Finanzminister angegeben, dass sein Studium der Rechtswissenschaften bis 1985 gedauert hatte. Auf Anfrage der Welt korrigierte er dies jedoch um ein Jahr - 1984 hatte er das Studium bereits abgeschlossen.

Nach aktuellen Angaben hat Scholz sein Examen bereits im März 1984 abgelegt, berichtete das Blatt am Mittwoch. Danach habe der SPD-Politiker von April 1984 bis Juli 1985 Zivildienst in einem staatlichen Pflegeheim geleistet. Dieser taucht nun erstmals überhaupt auf der Seite des Ministeriums auf.

Olaf Scholz besser Lebenslauf nach: Ein Podcast brachte den Fehler ans Licht

Durch einen Auftritt in einem Podcast waren der Fehler ans Licht gekommen. Scholz hatte dort von seinem Zivildienst berichtet, ein Dienst, der zur damaligen Zeit 16 Monate in Anspruch nahm. Nun wurden die Angaben korrigiert.

Zuletzt war Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock wegen Ungenauigkeiten in ihrem Lebenslauf in die Kritik geraten. Auf ihrer Website hatte es geheißen sie sei Mitglied des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR gewesen - obwohl dieses überhaupt keine Einzelpersonen aufnimmt. Und CDU-Chef Laschet sollte seinen Lebenslauf geschönt haben. (chd/dpa)

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare