Gedenken an die Opfer des Anschlags

Das schrieb Merkel ins Kondolenzbuch

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Donnerstag in der französischen Botschaft in Berlin der Opfer des Angriffs auf die Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" gedacht und sich in ein Kondolenzbuch eingetragen.

"Unser Mitgefühl gilt den Bürgerinnen und Bürgern Frankreichs, besonders den Opfern dieses barbarischen Anschlags" schrieb Merkel, wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete. "Gemeinsam werden Deutschland und Frankreich unsere Werte der Freiheit und der Demokratie verteidigen." Pressefreiheit sei ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Gesellschaften, fügte Merkel hinzu. "Wir werden alles tun, sie zu schützen." Bei dem Anschlag in Paris hatten am Mittwoch zwei schwer bewaffnete Männer die Redaktion von "Charlie Hebdo" überfallen und zehn Menschen getötet. Die Attentäter erschossen auch einen Mann im Eingangsbereich sowie auf ihrer Flucht einen Polizisten.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump will Schnellschuss-Vorrichtungen verbieten lassen
Der Protest gegen die laschen Waffengesetze in den USA wächst. Auch vor dem Weißen Haus machen Jugendliche ihrem Unmut Luft - und Promis unterstützen sie. Donald Trump …
Trump will Schnellschuss-Vorrichtungen verbieten lassen
Magazin: Weiteres Nazi-Liederbuch in Burschenschaft entdeckt
Wien (dpa) - In Österreich ist nach Darstellung des Magazins "Falter" ein weiteres antisemitisches Liederbuch in einer von einem FPÖ-Funktionär geleiteten Burschenschaft …
Magazin: Weiteres Nazi-Liederbuch in Burschenschaft entdeckt
Neuer Abschiebeflug von München nach Kabul - die meisten Ausgewiesenen kamen aus Bayern
Mit einem weiteren Abschiebeflug sind am Dienstagabend 14 abgelehnte Asylbewerber aus Afghanistan in die Heimat zurückgebracht worden.
Neuer Abschiebeflug von München nach Kabul - die meisten Ausgewiesenen kamen aus Bayern
Nach Angriff von Türkei auf Syrien: Bundesregierung fordert sofortigen Stopp
Seit sieben Jahren tobt in Syrien ein blutiger Bürgerkrieg. Ein Ende ist nicht abzusehen. Kommt es jetzt auch noch zu einem bewaffneten Konflikt zwischen der Türkei und …
Nach Angriff von Türkei auf Syrien: Bundesregierung fordert sofortigen Stopp

Kommentare