+
Brasiliens ehemaliger Präsident, Luiz Inacio Lula da Silva, bei einem Treffen mit Ureinwohnern (Archivbild). Foto: Eraldo Peres, AP

Verurteilter Politiker

Schüsse auf Fahrzeugkolonne von Brasiliens Ex-Präsident Lula

Brasilia (dpa) - Unbekannte haben am Dienstag (Ortszeit) im Süden Brasiliens mehrere Schüsse auf die Fahrzeugkolonne von Ex-Präsident Luiz Inacio Lula da Silva abgefeuert. Dabei wurden mindestens zwei Fahrzeuge von drei Kugeln getroffen, hieß es auf Lulas Twitter-Account.

Es wurde dabei niemand verletzt. Der Konvoi war zu diesem Zeitpunkt ohne Polizeischutz zwischen Quedas do Iguacu und Laranjeiras do Sul im Süden des Landes unterwegs.

Lula zeigte sich unbeeindruckt. "Wenn sie glauben, sie können mir Angst machen, liegen sie falsch", twitterte er. Lula kämpft ungeachtet einer drohenden Haftstrafe wegen Korruption um eine neue Kandidatur für die Präsidentschaft Brasiliens. Er war im Vorjahr verurteilt worden. Der Oberste Gerichtshof wird in der kommenden Woche über seinen Einspruch gegen das Urteil entscheiden.

Lula-Twitter (Portugiesisch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Ton wird rauer - Kramp-Karrenbauer warnt Merz
Die drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz sichern Kanzlerin Merkel loyale Zusammenarbeit zu. Doch sie verlangen auch mehr Macht für die Partei. Kann so Ruhe in die große …
Der Ton wird rauer - Kramp-Karrenbauer warnt Merz
Seehofer nennt Rücktritts-Zeitpunkt - Merkel sendet ihm Facebook-Botschaft
Als CSU-Chef will er abtreten, als Innenminister wohl noch nicht: Horst Seehofer hat mit seiner Ankündigung einmal mehr viele überrascht. Am Freitag ist er nun konkret …
Seehofer nennt Rücktritts-Zeitpunkt - Merkel sendet ihm Facebook-Botschaft
Brexit-Chaos: May stellt sich Radio-Hörer - der fordert sie zum Rücktritt auf
Die britische Premierministerin setzt sich mit ihren Brexit-Plänen im eigenen Kabinett durch. Doch nicht nur im Parlament steht Theresa May noch ein schwerer Kampf …
Brexit-Chaos: May stellt sich Radio-Hörer - der fordert sie zum Rücktritt auf
Seehofer tritt am 19. Januar als CSU-Chef ab
Nun hat die CSU Gewissheit: Auf einem Sonderparteitag Anfang Januar will Seehofer seinen Chefposten abgeben. Klar scheint ebenfalls, wer der Nachfolger wird - auch ohne …
Seehofer tritt am 19. Januar als CSU-Chef ab

Kommentare