+
Ambulanz und Feuerwehr warteten in der Nähe der Anti-Terror-Einsatzes der georgischen Polizei.

Mindestens eine Festnahme

Schüsse und Explosionen bei Anti-Terro-Einsatz in Tiflis

Die Polizei im georgischen Tiflis hat bei einem Anti-Terror-Einsatz mindestens einen Verdächtigen festgenommen. Zuvor hatte es Schusswechsel und Explosionen gegeben.

Tiflis - Bei einem Anti-Terror-Einsatz in der georgischen Hauptstadt Tiflis hat die Polizei mindestens einen Verdächtigen festgenommen. Die Sicherheitskräfte hätten einen Großeinsatz gegen eine Gruppe mutmaßlicher Terroristen aus dem Ausland eingeleitet, teilten die Behörden der Südkaukasusrepublik am Mittwoch mit. Details über die Gruppe waren zunächst nicht bekannt.

Örtlichen Medien zufolge dauerte der Einsatz im Stadtzentrum nach stundenlangen Schusswechseln zunächst an. Die Verdächtigen hätten sich in einer Wohnung verschanzt und die Spezialkräfte unter anderem mit Handgranaten beworfen. Mindestens ein Mitglied des Einsatzteams sei verletzt worden, unbestätigten Berichten zufolge erlag der Mann im Krankenhaus seinen Verletzungen. Mehrere Bewohner des Hauses seien in Sicherheit gebracht worden, teilten die Behörden mit.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Macron besucht am Volkstrauertag Berlin
Berlin (dpa) - Der französische Präsident Emmanuel Macron wird zum Gedenken an die Kriegstoten und zu Beratungen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin erwartet.
Macron besucht am Volkstrauertag Berlin
CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Die Hinweise auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen an der Tötung des Journalisten Khashoggi sind vielfältig. Nun kommt auch die CIA zum Schluss, dass Mohammed …
CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Bei Protesten und Straßenblockaden wegen zu hoher Spritpreise ist die Lage in Frankreich am Samstag eskaliert. Mehr als 220 Personen wurden verletzt, eine Frau kam ums …
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Seegebiet Mansfelder Land (dpa) - Sachsen-Anhalts CDU hat sich auf einem Parteitag gegen den viel diskutierten UN-Migrationspakt gestellt. Eine Mehrheit der Delegierten …
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab

Kommentare