+
Die Pro-Kopf-Verschuldung in Deutschland bezifferte das Bundesamt zum 31. Dezember 2017 mit 23.797 Euro. Foto: Jens Kalaene/Illustration

Gute Konjunktur

Schulden der öffentlichen Haushalte erneut gesunken

Erstmals seit Jahren sind die Schulden des deutschen Staates unter die Marke von zwei Billionen Euro gesunken. Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt demnach nun knapp 23.800 Euro.

Wiesbaden (dpa) - Die gute Konjunktur und sprudelnde Steuereinnahmen haben die Schulden der öffentlichen Haushalte 2017 das dritte Jahr in Folge gedrückt - die Dimensionen bleiben aber gigantisch.

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, waren Bund, Länder und Gemeinden sowie die Sozialversicherung zum Ende des vergangenen Jahres mit 1,9672 Billionen Euro verschuldet. Der Schuldenstand im Vergleich zum Vorjahr verringerte sich um 2,1 Prozent. Die Pro-Kopf-Verschuldung in Deutschland bezifferte das Bundesamt zum 31. Dezember 2017 mit 23.797 Euro.

In die Statistik fließen nur Verbindlichkeiten ein, mit denen öffentliche Haushalte bei Banken oder privaten Unternehmen in der Kreide stehen. Geliehenes Geld etwa zwischen Bund und Ländern wird nicht mitgerechnet.

Die Länder konnten ihre Schulden besonders kräftig abtragen, die Gesamtsumme verringerte sich 2017 um 3,7 Prozent auf 586,2 Milliarden Euro. Der Bund war zum Ende vergangenen Jahres mit 1,242 Billionen Euro verschuldet - ein Minus im Vergleich zum Vorjahr von 1,2 Prozent. Die Kommunen senkten ihren Schuldenstand um 3,5 Prozent auf 138 Milliarden Euro.

Unter den Ländern baute prozentual betrachtet besonders Sachsen seine Schulden ab (minus 16 Prozent), gefolgt von Baden-Württemberg (minus 13 Prozent) und Bayern (minus 12,7 Prozent). Entgegen der allgemeinen Tendenz erhöhten sich die Schulden in drei Ländern: Hamburg (plus 4,6 Prozent), Thüringen (plus 3,5 Prozent) sowie Sachsen-Anhalt (plus 2,2 Prozent).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Sichere Herkunftsländer“: Grüne blockieren wohl Ausweitung - aus diesem Grund
Tunesien, Algerien und Marokko sollen zu „sicheren Herkunftsländern“ erklärt werden - so will es die Bundesregierung. Die Grünen bekräftigen allerdings ihren Widerstand. …
„Sichere Herkunftsländer“: Grüne blockieren wohl Ausweitung - aus diesem Grund
Stefan Löfven zum schwedischen Ministerpräsidenten gewählt
Stockholm (dpa) - Der Sozialdemokrat Stefan Löfven ist in Schweden erneut zum Ministerpräsidenten gewählt worden. Dem 61-Jährigen reichte am Freitag aus, dass bei einer …
Stefan Löfven zum schwedischen Ministerpräsidenten gewählt
Brexit-Chaos: Hardliner „fürchtet“ zweites Abkommen - internes Papier zeigt aber ein Problem
Die Abstimmung über den Brexit-Deal endet im britischen Unterhaus mit einem „No“. May übersteht das Misstrauensvotum. Brüssel befürchtet große Störungen für Bürger. Der …
Brexit-Chaos: Hardliner „fürchtet“ zweites Abkommen - internes Papier zeigt aber ein Problem
Heikle Themen bei Besuch von Heiko Maas in Moskau
17 Stunden für zwei Länder: Außenminister Maas besucht Russland und die Ukraine am selben Tag. Der Konflikt zwischen den beiden Ländern ist dabei aber nur eines von …
Heikle Themen bei Besuch von Heiko Maas in Moskau

Kommentare