+
Bei den Leuten: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz spricht einem Besuch im Hamburger Airbus-Werk mit Beschäftigten in der Endmontagelinie. Foto: Christian Charisius

Gesundheitliche Gründe

Schulz muss vorerst auf Kampagnenchef verzichten

Berlin (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz muss zwei Monate vor der Bundestagswahl vorerst auf seinen Kampagnenchef Markus Engels verzichten. Der 49-Jährige fällt aus gesundheitlichen Gründen für mehrere Wochen aus, wie ein SPD-Sprecher auf Anfrage bestätigte.

Ein Gesundheitscheck wegen einer Vorerkrankung habe "die Notwendigkeit einer stabilisierenden Behandlung" erbracht, hieß es zur Erläuterung. Zuerst berichtete das Magazin "Der Spiegel" darüber. Engels gilt als engster Vertrauter von Schulz und hatte bereits in dessen Zeit als EU-Parlamentspräsident in Brüssel für den heutigen SPD-Vorsitzenden gearbeitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Habeck nennt Abschiebung von Sami A. voreilig
Im Fall des abgeschobenen Gefährders Sami A. gibt es mehr Fragen als Antworten. Der Tunesier wirft Deutschland vor, ihn nach Tunesien "entführt" zu haben. Eine …
Habeck nennt Abschiebung von Sami A. voreilig
Israel stoppt Lieferungen von Treibstoff nach Gaza
Tel Aviv (dpa) - Israel hat die Lieferungen von Treibstoff in den Gazastreifen gestoppt. Hintergrund seien die anhaltenden Attacken der radikalislamischen Hamas, …
Israel stoppt Lieferungen von Treibstoff nach Gaza
Ausgerechnet nach Trumps Kuschel-Gipfel: US-Behörden nehmen Russin wegen „Verschwörung“ fest
Am Montag ging Donald Trump auf Annäherungskurs zu Wladimir Putin. Wenig später wird bekannt: Die USA haben eine Russin festgenommen - wegen des Versuchs die US-Politik …
Ausgerechnet nach Trumps Kuschel-Gipfel: US-Behörden nehmen Russin wegen „Verschwörung“ fest
Söder: „Brauchen nicht noch einmal so einen Seehofer-Rücktritt“
In Umfragen rutscht die CSU unter 40 Prozent, die Parteispitze wird nervös, Teile der Basis meutern. War der Ton im Asyl-Streit zu schrill, waren Seehofers Drohungen zu …
Söder: „Brauchen nicht noch einmal so einen Seehofer-Rücktritt“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.