+
Der Anteil der türkischen Asylsuchenden, die in Deutschland Schutz bekommen, ist im April sprunghaft gestiegen. Symbolbild: Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv

828 Asylanträge

Schutzquote für türkische Asylbewerber deutlich gestiegen

Berlin (dpa) - Der Anteil der türkischen Asylsuchenden, die in Deutschland Schutz bekommen, ist im April sprunghaft gestiegen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entschied im April über 828 Asylanträge von Türken und gewährte 28 Prozent von ihnen Schutz.

Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine schriftliche Frage der Linken hervor. Im Vormonat hatte die Quote bei 8,7 Prozent gelegen, im Schnitt von Januar bis März bei 7,5 Prozent.

Am 16. April hatte sich eine knappe Mehrheit der Türken in einem Referendum für Verfassungsänderungen ausgesprochen, die dem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan deutlich mehr Macht geben. Ob es einen Zusammenhang zwischen der gestiegenen Schutzquote und dem Referendum gibt, geht aus der Antwort nicht hervor.

"Die Bundesregierung hat in ihrer Türkeipolitik jeden politischen Kompass verloren", sagte die Linke-Migrationsexpertin Sevim Dagdelen der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Während in Deutschland immer mehr Türken Asyl erhielten, stehe die Bundeswehr Erdogan in Incirlik und Konya weiter zur Seite, ohne dass Bundestagsabgeordnete ihr Besuchsrecht wahrnehmen könnten. "Jede Unterstützung für den NATO-Partner verschärft die Situation für politisch Verfolgte in der Türkei und muss daher beendet werden", forderte Dagdelen.

Neu registriert wurden im April der Antwort zufolge 360 Asylbewerber aus der Türkei, das waren 135 weniger als im Vormonat. Im April 2016, vor dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei, waren es 336, also fast genau so viele wie im März dieses Jahres.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Sondierungen bis Sonntag ausgesetzt - Grüne sehen Rückschritt
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Samstag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Jamaika-Sondierungen bis Sonntag ausgesetzt - Grüne sehen Rückschritt
Trump giftet gegen Clinton: „“Größte Verliererin aller Zeiten“
Donald Trump hat via Twitter eine Breitseite auf Hillary Clinton gefeuert. Damit reagiert er auf ein Interview seiner Konkurrentin bei der US-Präsidentschaftswahl.
Trump giftet gegen Clinton: „“Größte Verliererin aller Zeiten“
Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner
Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle hat die Idee seiner Kabinettskollegin Ilse Aigner (beide CSU) für eine Urwahl des Landtags-Spitzenkandidaten scharf zurückgewiesen.
Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
Während es zwischen Berlin und Saudi-Arabien seinetwegen zu diplomatischen Spannungen kommt, trifft der libanesische Premier Saad Hariri in Paris ein. Es könnte der …
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich

Kommentare