+
Schweden hat ein Handbuch für feministische Außenpolitik veröffentlicht.

Hundertseitiger Leitfaden

So will Schweden für eine feministische Außenpolitik sorgen

Schweden hat ein Handbuch für feministische Außenpolitik veröffentlicht. Die Regierung stellte in Stockholm einen hundertseitigen Leitfaden vor. 

Stockholm - Schweden geht einmal mehr neue Wege und stellt einen hundertseitigen Leitfaden für feministische Außenpolitik vor. Dieser soll den anderen Staaten oder Nichtregierungsorganisationen zur Orientierung dienen soll. 

Feministische Außenpolitik zielt darauf ab, weltweit Gleichheit zwischen den Geschlechtern herzustellen und Mädchen und Frauen zu ihren Grundrechten zu verhelfen.

Lesen Sie zudem auch:

 

Femen-Gründerin Oksana Schatschko tot in Wohnung gefunden - Gruppe verabschiedet sich emotional

In dem Handbuch beschreibt die schwedische Mitte-Links-Regierung ihre Erfahrungen in dem Bereich und regt andere Länder sowie Organisationen an, ebenfalls Schritte in die Richtung zu unternehmen. 

Geschlechtergleichheit "essenziell zum Erreichen sämtlicher Ziele der Regierung wie Frieden und Sicherheit"

Themen sind etwa der Kampf gegen sexuelle Gewalt oder die politische Teilhabe von Frauen. Geschlechtergleichheit sei "essenziell zum Erreichen sämtlicher Ziele der Regierung wie Frieden und Sicherheit", heißt es in dem Leitfaden.

Vielleicht interessiert Sie auch das: Gastbeitrag - „Es war doch nur eine Frau“

Außenministerin Margot Wallström verwies bei der Vorstellung des Handbuchs auf erste Erfolge der feministischen Außenpolitik, die von der schwedischen Regierung seit vier Jahren betrieben wird. So sei etwa 2016 die Gleichheit von Männern und Frauen in das kolumbianische Friedensabkommen aufgenommen worden.

Auch im eigenen Ministerium kann Wallström Erfolge vorweisen: 2016 waren vier von zehn schwedischen Botschaftern Frauen, vor zwei Jahrzehnten waren nur zehn Prozent aller Botschafter Frauen.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Iran kritisiert verhaltene Reaktion Europas auf Anschlag
Nach einem Anschlag auf eine Militärparade im Iran macht Teheran die USA und Nachbarstaaten verantwortlich. Auch europäische Diplomaten werden ins Außenamt einbestellt.
Iran kritisiert verhaltene Reaktion Europas auf Anschlag
Der Fall Maaßen: Koalition will Streit beilegen - Seehofer stemmt sich gegen Entlassung
Der Fall Maaßen stellt die Große Koalition in Frage. Die SPD will den Maaßen-Deal neu verhandeln - auch Horst Seehofer steht auf der Kippe. Der News-Ticker.
Der Fall Maaßen: Koalition will Streit beilegen - Seehofer stemmt sich gegen Entlassung
Erdogan wünscht sich Ende der Spannungen mit Deutschland
Istanbul (dpa) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will mit seinem Staatsbesuch in Deutschland die Spannungen zwischen Berlin und Ankara "vollständig" hinter …
Erdogan wünscht sich Ende der Spannungen mit Deutschland
Mehr als 4000 Gegendemonstranten stoppen AfD-Protestzug
Mehr als 4000 Demonstranten haben unter dem Motto "Rostock für alle" am Samstagabend einen Protestzug der AfD durch das Zentrum der Hansestadt verhindert.
Mehr als 4000 Gegendemonstranten stoppen AfD-Protestzug

Kommentare