+
Einbürgerungsgegner werben für ein Nein. Foto: Alessandro Della Valle

Volksabstimmung

Schweizer stimmen über Einbürgerung ab

Bern (dpa) - Die Schweizer entscheiden heute bei einer Volksabstimmung, ob Enkel von Einwanderern leichter eingebürgert werden sollen. Die Regierung will das Prozedere für gut integrierte junge Leute bis 25 Jahre vereinfachen.

Etwa 25.000 Menschen kämen in Frage. Die nationalkonservative Schweizerische Volkspartei (SVP) ist dagegen und warnt, dies öffne Extremisten Tür und Tor. 

Darüber hinaus werden die Schweizer bei einer zweiten Abstimmungsvorlage über eine Einkommenssteuerreform für Holdingfirmen entscheiden. Die Dachunternehmen sollen zwar mehr Steuern zahlen, aber dafür anders begünstigt werden, damit sie nicht abwandern. Gegner befürchten massive Einnahmenverluste des Staates und in der Folge eine baldige Erhöhung der Einkommenssteuer.

In einer regionalen Volksabstimmung entscheiden die Graubündner zudem, ob sich der Kanton für die Olympischen Winterspiele 2026 bewerben darf.

Die Vorlagen

Text der Einbürgerungsvorlage

Steinemann

Argumente für Annahme der Sozialdemokraten (SP)

NZZ zu Zahlen

Graubünden Nein-Kampagne

Graubündens Regierung für die Olympia-Bewerbung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Briten geben Paris 50 Millionen Euro zusätzlich für Grenzschutz in Calais
Für den Grenzschutz in Calais bekommt Frankreich von Großbritannien weitere 50 Millionen Euro. Mit dem Geld soll die Sicherheit der britischen Grenze verbessert werden.
Briten geben Paris 50 Millionen Euro zusätzlich für Grenzschutz in Calais
Wie sich Markus Söder wandelte und warum
Jahrelang hat Markus Söder alles für seinen Markenkern getan. Dazu gehörte auch die Abteilung Attacke. Auf der Zielgeraden in die Staatskanzlei ist seine Verwandlung …
Wie sich Markus Söder wandelte und warum
SPD-Zoff wird lauter: Nahles wirft Juso-Chef Kühnert Falsch-Infos vor
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
SPD-Zoff wird lauter: Nahles wirft Juso-Chef Kühnert Falsch-Infos vor
Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst am Link
Der US-Präsident und die „Fake News“, das ist eine lange Geschichte. Unredlichkeit wollte Trump nun mit „Awards“ herausstellen - das war aber nicht so einfach, und zum …
Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst am Link

Kommentare