+
Schon 2016 hatte die nationalkonservative Schweizerische Volkspartei eine Volksabstimmung gegen Ausländer initiiert. Foto: Thomas Burmeister/Archiv

Beschränkung der Zuwanderung

Schweizer SVP plant Volksabstimmung gegen EU-Freizügigkeit

Bern (dpa) - Die nationalkonservative Schweizerische Volkspartei (SVP) hat grünes Licht für eine Volksabstimmung zur Beendigung des Abkommens mit der EU über die Personenfreizügigkeit gegeben. Ziel ist eine Beschränkung der Zuwanderung in die Schweiz.

Die Schweiz gehört zu den Ländern mit dem größten Ausländeranteil weltweit. Etwa jeder vierte der 8,3 Millionen Einwohner hat einen ausländischen Pass. Mehr als 80 Prozent der in der Schweiz lebenden Ausländer sind Europäer.

"Heute können wir die außer Kontrolle geratenen Migrationsströme nur bremsen und steuern, indem wir die Zügel wieder straff in die Hände nehmen und selbstständig und autonom bestimmen, unter welchen Voraussetzungen jemand in der Schweiz arbeiten und sich niederlassen darf und auch wieder zu gehen hat", sagte der SVP-Angeordnete Marco Chiesa bei dem Parteitreffen in Lausen bei Basel.

Fast drei Jahre nach der Volksabstimmung gegen "Masseneinwanderung" hatte sich die Schweiz im Dezember für eine moderate Umsetzung der Initiative entschieden. Das Gesetz verzichtet aus Rücksicht auf EU-Prinzipien auf jährliche Höchstzahlen für ausländische Arbeitskräfte.

Die SVP plant die neue Volksabstimmung zusammen mit der Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (AUNS). Deren Mitglieder hatten dem Projekt bereits im Mai zugestimmt. Die "Volksinitiative zur Begrenzung der Zuwanderung" soll bis Ende des Jahres auf den Weg gebracht werden. Bis zu der Volksabstimmung kann es aber noch dauern: Die Initiatoren benötigen zunächst 100 000 Unterschriften. Danach hat die Regierung bis zu zwei Jahre Zeit für die Volksabstimmung.

SVP-Erklärung

Chiesas Rede

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Britische Medien lästern über Angela Merkel: Pikantes Foto bei Besuch in Kindergarten
Ein recht harmloser Besuch im Kindergarten sorgt bei britischen Medien für Furore. Während Angela Merkel mit Kindern spielt, achten viele auf ein Detail im Hintergrund.
Britische Medien lästern über Angela Merkel: Pikantes Foto bei Besuch in Kindergarten
Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit
Die Kanzlerin macht demnächst ein paar Tage Urlaub. Doch bevor sich die vom Streit mit Seehofer gezeichnete Regierungschefin eine Auszeit gönnt, gibt sie noch einmal den …
Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit
Maas warnt vor Umdeutung der Symbole des NS-Widerstandes
Vor 74 Jahren wollten deutsche Offiziere den Krieg beenden und Hitler stürzen. Doch das Attentat scheiterte und die Nazis nahmen blutige Rache. Nun wird wie jedes Jahr …
Maas warnt vor Umdeutung der Symbole des NS-Widerstandes
Auswärtiges Amt entschärft Reisehinweise für die Türkei
Berlin (dpa) - Nach den Wahlen und der Aufhebung des Ausnahmezustands in der Türkei hat das Auswärtige Amt die Reisehinweise für das bei deutschen Touristen beliebte …
Auswärtiges Amt entschärft Reisehinweise für die Türkei

Kommentare