+
Ein sinkendes Flüchtlingsboot im Mittelmeer.

Nach Flüchtlings-Tragödie

Schwere Krawalle nach Bootsunglück an tunesischer Küste

Nach dem schweren Bootsunglück vor der tunesischen Küste haben Demonstranten im Süden des Landes den Sitz der Regionalverwaltung und eine Einrichtung der Nationalgarde in Brand gesetzt.

Tunis - Nach dem schweren Bootsunglück vor der tunesischen Küste haben Demonstranten im Süden des Landes den Sitz der Regionalverwaltung und eine Einrichtung der Nationalgarde in Brand gesetzt. Mehrere Personen hätten in dem Ort Beni Khedech zunächst gegen die Sicherheitskräfte protestiert und anschließend die Gebäude komplett in Brand gesetzt, berichteten lokale Medien am Donnerstag.

73 Tote bei Seeunglück

Am vergangenen Wochenende war vor den Kerkenna-Inseln im Süden Tunesiens ein Boot mit mehr als 180 Migranten gesunken, 73 Leichen wurden nach offiziellen Angaben danach geborgen. Einige der Opfer kamen aus Beni Khedech.

Nichtregierungsorganisationen in der Region verurteilten die Proteste und die Angriffe auf die Sicherheitskräfte. Nach dem Bootsunglück war der Innenminister Tunesiens seines Amtes enthoben worden. In den vergangenen Monaten versuchten immer mehr Tunesier, illegal über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Keinerlei Illusionen" vor Erdogans Berlin-Besuch
Der Besuch von Präsident Erdogan wirft seine Schatten voraus. Nicht nur die Polizei steht vor einem Stresstest. Hoffnungen auf eine echte Verbesserung der …
"Keinerlei Illusionen" vor Erdogans Berlin-Besuch
Missbrauch in der Kirche: Das zähe Ringen um Konsequenzen
Das Ausmaß des Missbrauchsskandals erschüttert die katholische Kirche - und zwingt die Bischöfe dazu, über tiefgreifende Reformen zu sprechen. Außenstehende fordern …
Missbrauch in der Kirche: Das zähe Ringen um Konsequenzen
Stickoxid-Belastung in Stuttgart: Gericht verhängt erneut Zwangsgeld
Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat dem Land wegen der schlechten Luft in der Stadt ein weiteres Zwangsgeld in Höhe von 10.000 Euro aufgebrummt.
Stickoxid-Belastung in Stuttgart: Gericht verhängt erneut Zwangsgeld
Massive Verschärfungen der Einwanderungspolitik: Italiens Regierung stellt Dekret vor
Italiens Regierung hat eine deutliche Verschärfung des Asylrechts beschlossen. Ein entsprechendes Dekret wurde am Montag in Rom verkündet.
Massive Verschärfungen der Einwanderungspolitik: Italiens Regierung stellt Dekret vor

Kommentare