+
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig: "Unterschiede, die nach fast 30 Jahren Einheit schmerzen." Foto: Stefan Sauer

Vor Tag der Einheit

Schwesig beklagt Unterschiede zwischen Ost und West

Berlin (dpa) - Vor dem Tag der Einheit hat die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Manuela Schwesig an alle Landsleute appelliert, sich nicht mit der Benachteiligung von Ostdeutschen abzufinden.

"Es gibt Unterschiede, die nach fast 30 Jahren Einheit schmerzen. Mit diesen Unterschieden dürfen wir uns nicht zufriedengeben", sagte die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern dem "Tagesspiegel am Sonntag". Das Ziel müsse bleiben, gleiche Lebensverhältnisse im ganzen Land zu schaffen. Es sei inakzeptabel, dass Ostdeutsche im Schnitt länger arbeiteten als die Menschen in Westdeutschland, aber 15 Prozent weniger Gehalt bekämen. "Das kann ich fast 30 Jahre nach der Deutschen Einheit niemandem erklären", sagte Schwesig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise in den USA: Trump lässt Ende von Einreisestopp aus Europa offen
Die Corona-Krise in den USA ist längst nicht beendet. Menschen aus Brasilien wird die Einreise verweigert, wann Europäer wieder ins Land dürfen, ist unklar. 
Corona-Krise in den USA: Trump lässt Ende von Einreisestopp aus Europa offen
SPD-Stadtrat am Münchner Rathaus angegriffen: „Im Nachhinein würde ich sagen, die Frau hat gelauert“
SPD-Stadtrat Christian Vorländer wurde am Münchner Rathaus von einer offenbar geistig verwirrten Frau körperlich angegriffen.
SPD-Stadtrat am Münchner Rathaus angegriffen: „Im Nachhinein würde ich sagen, die Frau hat gelauert“
Lockerungs-Wirrwarr in Deutschland: Überblick - diese Corona-Regeln gelten in den Bundesländern
Jedes Bundesland in Deutschland hat andere Corona-Regeln. Wer soll da noch durchblicken? Wir haben für Sie einen Überblick über die jeweilige Lage. 
Lockerungs-Wirrwarr in Deutschland: Überblick - diese Corona-Regeln gelten in den Bundesländern
Grenzöffnung trotz Coronavirus: Nächstes EU-Land schafft Kontrollen zu Deutschland ab
Die Lockerungen in der Corona-Krise schreiten voran. Deutschland wird seine Grenzen vorsichtig öffnen. Immer mehr EU-Partner schließen sich an. Der News-Ticker.
Grenzöffnung trotz Coronavirus: Nächstes EU-Land schafft Kontrollen zu Deutschland ab

Kommentare