Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer

Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer
+
Manuela Schwesig.

Flüchtlingsgipfel sehr zufriedenstellend

Schwesig: "Keine Kinder erster und zweiter Klasse"

Berlin - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat sich "sehr zufrieden" mit den Ergebnissen des Flüchtlingsgipfels im Kanzleramt gezeigt.

Sie sagte am Freitag im "Morgenmagazin" der ARD, am Vorabend seien Entscheidungen getroffen worden, die "für die Familien im Land" wichtig seien. Dabei warnte sie davor, Unterschiede zwischen Flüchtlingskindern und Familien, die längst in Deutschland lebten, zu machen.

Es müsse dafür gesorgt werden, dass es "für alle Kinder Geld" für Kitas gebe, sagte die Ministerin. "Es ist mir wichtig, dass wir keine Kinder erster und zweiter Klasse haben." Bei dem Gipfel war am Donnerstag unter anderem vereinbart worden, dass der Bund den Ländern das Geld zur Verfügung stellt, das eigentlich bis 2018 als Betreuungsgeld im Bundeshaushalt eingeplant war. Es sei "wichtig, dass Länder und Kommunen dieses Geld bekommen", um in die Kinderbetreuung zu investieren, sagte die Ministerin.

Extrazahlungen gibt es nach den Ergebnissen der Verhandlungen auch für unbegleitete Minderjährige und den Wohnungsbau. Die Betreuung solle künftig nicht nur für Unbegleitete bis 16, sondern bis 18 Jahre gelten, kündigte Schwesig an. Zudem werde es möglich sein, die spezifische Betreuung nicht nur in den Städten und Ballungszentren, in denen die Flüchtlinge ankommen, anzubieten, sondern in ganz Deutschland.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EuGH verurteilt Deutschland wegen Nitraten
Deutschland hat gegen EU-Recht verstoßen - so viel ist jetzt klar. Aber müssen Bauern nun das Düngen mit Gülle noch weiter einschränken?
EuGH verurteilt Deutschland wegen Nitraten
„Merkel wird von eigener Partei zur Hassfigur gemacht“: Lindner-Zitat lässt aufhorchen
100 Tage neue Große Koalition. Was bleibt davon hängen? Die Opposition meint: Nicht viel! Und schimpft vor allem auf Kanzlerin Merkel und Innenminister Seehofer.
„Merkel wird von eigener Partei zur Hassfigur gemacht“: Lindner-Zitat lässt aufhorchen
Bundesgerichtshof hebt Brandstifter-Urteil gegen Neonazi auf
Das Bild von einer brennenden Sporthalle in Nauen erschütterte im August 2015 ganz Deutschland. Denn die Halle war als Notunterkunft für Flüchtlinge vorgesehen. Zwei …
Bundesgerichtshof hebt Brandstifter-Urteil gegen Neonazi auf
Erdogan schließt Koalition nach türkischer Parlamentswahl nicht aus
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Bildung einer Koalition nicht ausgeschlossen, sollte seine Allianz des Volkes bei der Wahl am Sonntag keine Mehrheit …
Erdogan schließt Koalition nach türkischer Parlamentswahl nicht aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.