+
Manuela Schwesig reicht Oettingers Erklärung nicht aus.

Umstrittene Rede des EU-Kommissars

Schwesig: Oettingers Erklärung „dürftig“

Berlin - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat EU-Kommissar Günther Oettinger vorgeworfen, mit seinen abfälligen Äußerungen über Chinesen und Homosexuelle dem Rechtspopulismus Vorschub zu leisten.

"Die Äußerungen von Herrn Oettinger sind homophob und rassistisch und sie entsprechen nicht dem, was ein EU-Kommissar leisten muss", sagte Schwesig am Sonntag am Rande eines SPD-Kongresses in Berlin.

"Wir haben genug Rechtspopulismus in der EU, da muss Herr Oettinger nicht auch noch diesen Job machen", fügte Schwesig hinzu. Seine "dürftige Erklärung" zu dem Vorfall sei nicht ausreichend. Oettinger dürfe seine Äußerungen "nicht kleinreden."

In einem Vortrag in Hamburg hatte Oettinger mit Blick auf die Konkurrenz aus China von "Schlitzohren und Schlitzaugen" gesprochen. In der Online-Ausgabe der Zeitung "Welt" wehrte sich der EU-Kommissar gegen Rassismus-Vorwürfe. Das Wort "Schlitzauge" sei nicht anstößig oder respektlos gemeint gewesen, sagte er. "Das war eine etwas saloppe Äußerung."

Auch seine Spekulation über die Einführung einer "Pflicht-Homoehe" sei falsch verstanden und aus dem Zusammenhang gerissen worden. "Ich habe die Homoehe in einer Liste von Themen, Initiativen und Debatten genannt, die in Deutschland die politische Tagesordnung bestimmen", sagte er der "Welt".

Am Freitag war bekannt geworden, dass der CDU-Politiker Oettinger in der EU-Kommission aufsteigt. Der derzeitige Kommissar für digitale Wirtschaft soll zum Jahreswechsel das Haushaltsressort von der Bulgarin Kristalina Georgiewa übernehmen, die zur Weltbank wechselt.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder besucht Kurz: Auftritt der Merkel-Kritiker - mit Seitenhieb gegen die Kanzlerin
In Merkels Kanzleramt dürfte man es für den „Gipfel der Unverschämtheit“ halten: Ministerpräsident Söder und Kanzler Kurz tagen in Linz zum Thema Asyl.
Söder besucht Kurz: Auftritt der Merkel-Kritiker - mit Seitenhieb gegen die Kanzlerin
Von der Leyen lobt Freundschaft mit USA - Mattis die Steigerung des Bundeswehr-Etats
Es sind turbulente Tage in der Beziehung zwischen Deutschland und den USA. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bemüht sich vor Ort um versöhnliche Töne.
Von der Leyen lobt Freundschaft mit USA - Mattis die Steigerung des Bundeswehr-Etats
Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No
Die Zeit ist knapp. Am Wochenende will Kanzlerin Merkel ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Eines der wichtigsten Länder dabei stellt …
Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No
May entgeht erneut Schlappe im Parlament in Sachen Brexit
Theresa May hat es wieder einmal ganz knapp geschafft, die EU-freundlichen Rebellen in ihrer eigenen Partei beim Thema Brexit einzufangen. Doch die britische …
May entgeht erneut Schlappe im Parlament in Sachen Brexit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.