+
Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig gibt eine Pressekonferenz. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Schwesig sieht Frauen durch Rollenklischees benachteiligt

Berlin (dpa) - Familienministerin Manuela Schwesig sieht Frauen durch die gesellschaftlichen Rollenklischees benachteiligt. "Als Frau kann man es eigentlich niemandem recht machen", sagte die SPD-Politikerin der "Bild am Sonntag".

"Wer sich nicht für Kinder entscheidet, wird schräg angeguckt. Wer dann auch noch Erfolg im Beruf hat, ist die egoistische Karrierefrau. Wer sich für Kinder entscheidet und zu Hause bleibt, ist "nur Hausfrau". Wer Kinder hat und arbeitet, ist die Rabenmutter. Diese Stereotypen und Rollenklischees müssen endlich aufgebrochen werden."

Die Ministerin riet Frauen zu mehr Gelassenheit und verwies auf die Situation in Frankreich: "In Frankreich wird viel entspannter mit Kindern umgegangen. Die Frauen setzen sich und andere nicht so unter Druck. Von dieser Gelassenheit können wir lernen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Mehrheit der Bürger für Agenda-2010-Korrekturen
Berlin (dpa) - Rückendeckung für SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz: Die große Mehrheit der Deutschen unterstützt Umfragen zufolge seine Forderung nach Korrekturen bei …
Große Mehrheit der Bürger für Agenda-2010-Korrekturen
Massenabschiebungen: Kelly widerspricht Trump
Mexiko-Stadt - Kein anderes Land hat US-Präsident Trump seit seinem Amtsantritt so heftig angegriffen wie Mexiko. Sein Chefdiplomat schlägt beim Antrittsbesuch beim …
Massenabschiebungen: Kelly widerspricht Trump
Forderung nach Verbot von Erdogan-Auftritt in Deutschland
Berlin - Auch wenn noch gar nicht sicher ist, ob er kommt: In Deutschland wächst der Widerstand gegen einen möglichen Wahlkampfauftritt des türkischen Präsidenten Recep …
Forderung nach Verbot von Erdogan-Auftritt in Deutschland
Unruhen in Pariser Vororten: Der eingebildete Bürgerkrieg
München/Paris – Seit Polizisten einen Schwarzen misshandelt haben, gibt es in einigen Pariser Vororten Proteste. Ultrarechte Kreise sprechen schon von einem …
Unruhen in Pariser Vororten: Der eingebildete Bürgerkrieg

Kommentare