+
Regierungssprecher Steffen Seibert und seinen Kollege vom Auswärtigen Amt, Martin Schäfer (Archivbild)

Läster-Attacke über Tilo Jung

"Schwuler Pulli": Das steckt hinter Seiberts Mikropanne

München - Die Läster-Attacke von Regierungssprecher Steffen Seibert und seinem Kollegen Martin Schäfer über den rosa Pulli des Bloggers Tilo Jung sorgt im Netz für Aufsehen. Die Sprüche waren wohl eine Retourkutsche.

Tilo Jung nennt sich selbst "Freier Chefredakteur" und hat schon einige Leute vergrault - auch Politiker. Die "taz" bezeichnet ihn als "Aufmerksamkeitsjunkie". Seit geraumer Zeit nervt er regelmäßig Journalisten und Politiker bei der Bundespressekonferenz. Jungs Markenzeichen: naive Fragen. Die Antworten postet er auf seiner Webseite "Jung und naiv".

Hier mal nicht im rosa Hoodie: Tilo Jung

Am Donnerstag bekam Tilo Jung es dann zurück. Bei der Bundespressekonferenz amüsierten sich Regierungssprecher Steffen Seibert und der Sprecher des Auswärtigen Amts, Martin Schäfer, köstlich über den rosa Pulli des Bloggers - mit dem auffälligen "Hoodie" ist Tilo Jung ständig unterwegs. Keiner hätte wohl die Sprüche je mitbekommen, wären nicht die Mikrofone schon offen gewesen. Doch so ist das Gemurmel der Sprecher Steffen Seibert und Martin Schäfer, bei dem Wortfetzen wie "...unterstellen, dass er schwul ist" fielen, mittlerweile ein Aufreger-Thema.

Steffen Seibert und Martin Schäfer: "Wie dämlich sind die beiden?"

Für Tilo Jung ist das alles ein gefundenes Fressen: Selbstverständlich hat er das Video mit dem Gemurmel längst via Facebook und Twitter in die Welt hinaus posaunt. "Hahaha zu geil", kommentiert Facebook-User Neslihan Dogan die Aussage von Steffen Seibert und Martin Schäfer, und auch viele andere finden die das Video witzig - nach dem Motto: Regierungssprecher ertappt. "Wie dämlich sind die beiden?", fragt sich Konstantin Volkov über die Mikropanne von Seibert und Schäfer. Dominik Hase nennt sie deshalb "Pat und Patachon".

User Daniel Jungblut wittert dagegen bereits eine Retourkutsche in Richtung des Bloggers: "Der Herr Jung lästert doch auch gerne. Wo ist das Problem?". Die Lästereien sind für beide Parteien von Vorteil: Tilo Jung hat wieder jede Menge Aufmerksamkeit im Netz. Und die beiden Sprecher Steffen Seibert und Martin Schäfer durften mal über einen Sprüche klopfen, der sie des Öfteren nervt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

G36-Nachfolge: Sig Sauer zieht sich aus Ausschreibung zurück
Nach der jahrelangen Affäre um das Sturmgewehr G36 gibt es nun Ärger bei der Suche nach einer Nachfolgewaffe. Der Hersteller Sig Sauer schert aus dem Vergabeverfahren …
G36-Nachfolge: Sig Sauer zieht sich aus Ausschreibung zurück
Lehrerverband: Islamunterricht in Bayern muss raus aus der Nische
Der Bayrische Lehrerverband hat einen flächendeckenden Islamunterricht an allen Schularten gefordert. Ein entsprechender Modellversuch läuft 2019 aus.
Lehrerverband: Islamunterricht in Bayern muss raus aus der Nische
Zeitpunkt festgelegt: Am Donnerstag trifft sich Steinmeier mit Merkel, Seehofer und Schulz
Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige für das Scheitern von Jamaika ist - unterdessen könnte eine bereits abgeschriebene Lösung wieder aktuell werden. Alle …
Zeitpunkt festgelegt: Am Donnerstag trifft sich Steinmeier mit Merkel, Seehofer und Schulz
Juncker sieht Bewegung bei Brexit-Gesprächen
Brüssel (dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sieht Bewegung bei den bislang sehr zähen Brexit-Gesprächen mit Großbritannien. "In welche Richtung weiß ich …
Juncker sieht Bewegung bei Brexit-Gesprächen

Kommentare