+
Regierungssprecher Steffen Seibert und seinen Kollege vom Auswärtigen Amt, Martin Schäfer (Archivbild)

Läster-Attacke über Tilo Jung

"Schwuler Pulli": Das steckt hinter Seiberts Mikropanne

München - Die Läster-Attacke von Regierungssprecher Steffen Seibert und seinem Kollegen Martin Schäfer über den rosa Pulli des Bloggers Tilo Jung sorgt im Netz für Aufsehen. Die Sprüche waren wohl eine Retourkutsche.

Tilo Jung nennt sich selbst "Freier Chefredakteur" und hat schon einige Leute vergrault - auch Politiker. Die "taz" bezeichnet ihn als "Aufmerksamkeitsjunkie". Seit geraumer Zeit nervt er regelmäßig Journalisten und Politiker bei der Bundespressekonferenz. Jungs Markenzeichen: naive Fragen. Die Antworten postet er auf seiner Webseite "Jung und naiv".

Hier mal nicht im rosa Hoodie: Tilo Jung

Am Donnerstag bekam Tilo Jung es dann zurück. Bei der Bundespressekonferenz amüsierten sich Regierungssprecher Steffen Seibert und der Sprecher des Auswärtigen Amts, Martin Schäfer, köstlich über den rosa Pulli des Bloggers - mit dem auffälligen "Hoodie" ist Tilo Jung ständig unterwegs. Keiner hätte wohl die Sprüche je mitbekommen, wären nicht die Mikrofone schon offen gewesen. Doch so ist das Gemurmel der Sprecher Steffen Seibert und Martin Schäfer, bei dem Wortfetzen wie "...unterstellen, dass er schwul ist" fielen, mittlerweile ein Aufreger-Thema.

Steffen Seibert und Martin Schäfer: "Wie dämlich sind die beiden?"

Für Tilo Jung ist das alles ein gefundenes Fressen: Selbstverständlich hat er das Video mit dem Gemurmel längst via Facebook und Twitter in die Welt hinaus posaunt. "Hahaha zu geil", kommentiert Facebook-User Neslihan Dogan die Aussage von Steffen Seibert und Martin Schäfer, und auch viele andere finden die das Video witzig - nach dem Motto: Regierungssprecher ertappt. "Wie dämlich sind die beiden?", fragt sich Konstantin Volkov über die Mikropanne von Seibert und Schäfer. Dominik Hase nennt sie deshalb "Pat und Patachon".

User Daniel Jungblut wittert dagegen bereits eine Retourkutsche in Richtung des Bloggers: "Der Herr Jung lästert doch auch gerne. Wo ist das Problem?". Die Lästereien sind für beide Parteien von Vorteil: Tilo Jung hat wieder jede Menge Aufmerksamkeit im Netz. Und die beiden Sprecher Steffen Seibert und Martin Schäfer durften mal über einen Sprüche klopfen, der sie des Öfteren nervt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Senator McCain bezeichnet Trumps Auftritt mit Putin als historischen "Tiefpunkt"
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
Senator McCain bezeichnet Trumps Auftritt mit Putin als historischen "Tiefpunkt"
Neue Einigkeit zwischen EU und China
Im Schatten des Handelsstreits mit Trump: Erstmals seit Jahren machen die EU und China wieder Fortschritte in wichtigen Handelsfragen.
Neue Einigkeit zwischen EU und China
Schlechte Umfragewerte: Markus Söder distanziert sich von Horst Seehofer
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat ein wichtiges Datum im Visier: die Landtagswahlen am 14. Oktober. Die Umfragewerte sind jedoch mies und Söder hat …
Schlechte Umfragewerte: Markus Söder distanziert sich von Horst Seehofer
Merkel im Altenheim: Pflegeberuf durch gute Löhne stärken
In ihrer letzten Videobotschaft nannte die Kanzlerin Pflegende "Helden des Alltags". Nun besucht sie einen solchen Alltagshelden und betont: Dem Personalmangel muss mit …
Merkel im Altenheim: Pflegeberuf durch gute Löhne stärken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.