+
Protest gegen Seehofer

Gegen härtere Asylpolitik

„Seehofer abschieben“: 300 Menschen demonstrieren in Berlin

Unter dem Motto „Seehofer abschieben“ haben am Montag 300 Menschen in Berlin demonstriert.  Die Teilnehmer versammelten sich vor der Bayerischen Landesvertretung.

Berlin - Knapp 300 Menschen haben vor der Bayerischen Landesvertretung in Berlin gegen die Asylpolitik von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) demonstriert. Auf Transparenten hieß es am Montagabend: „Horst Du die Signale? Hau ab“, „Seehofer muss weg“, „Kein Schlauchboot für Horst“ und „Lasst Euch nicht verhorsten“. Die Demonstration war von einer Privatperson unter dem Motto „Seehofer abschieben“ angemeldet worden. Die Demonstranten wollten von der Landesvertretung über den Boulevard Unter den Linden bis zum Pariser Platz am Brandenburger Tor ziehen. Zahlreiche Polizisten sicherten die Landesvertretung.

Seehofer will in einem Machtkampf gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine deutlich härtere Asylpolitik durchsetzen. Der Bundesinnenminister will, dass künftig weniger Ausländer ins Land kommen, um Asyl zu beantragen. Dafür möchte er jeden, der in einem anderen EU-Staat registriert wurde, an der deutsch-österreichischen Grenze abweisen. Merkel setzt sich für eine abgestimmte Lösung in der EU ein und ist gegen einen nationalen Alleingang.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Abstimmung über Trumps Richterkandidaten am Freitag
Zwei Frauen werfen ihm sexuelle Übergriffe vor: An dem Fall Brett Kavanaugh hat sich ein heftiger Streit zwischen Republikanern und Demokraten entzündet.
Erste Abstimmung über Trumps Richterkandidaten am Freitag
Erdogan-Besuch: Wallraff warnt Merkel und Co. vor dem „Fast-Diktator“
Deutsche Politiker sagen reihenweise das geplante Staatsbankett für den türkischen Präsidenten Erdogan ab. Der News-Ticker.
Erdogan-Besuch: Wallraff warnt Merkel und Co. vor dem „Fast-Diktator“
Trump kritisiert Deutschland mit einem Satz - die Maas-Reaktion spricht Bände
Bei der UN-Vollversammlung hielt auch Donald Trump seine Rede. Erst sorgt er für Gelächter, dann kritisiert er Deutschland. Der News-Ticker.
Trump kritisiert Deutschland mit einem Satz - die Maas-Reaktion spricht Bände
Scholz zieht rote Linie: Konzerne sollen Diesel-Umrüstungen zahlen
Der Vizekanzler und Finanzminister stellt sich in der Frage der Finanzierung von Nachrüstungen von Dieselautos auf die Seite der Bürger. Er sieht die Industrie in der …
Scholz zieht rote Linie: Konzerne sollen Diesel-Umrüstungen zahlen

Kommentare