+
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

Vor Besuch in Moskau

Seehofer: Russland-Sanktionen schaden Bayerns Wirtschaft

Berlin - Einen Monat vor seinem Besuch in Moskau hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer seine Bedenken zu den Wirtschaftssanktionen gegen Russland bekräftigt.

"Die Sanktionen schaden der bayrischen Wirtschaft und auch der Landwirtschaft enorm", erklärte Seehofer in der "Bild am Sonntag". "Wir müssen uns schon die Frage vorlegen, ob dieser Automatismus "Einmal Sanktionen, immer Sanktionen" seine Berechtigung hat."

Seehofer will am 4. Februar den russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau treffen. Schon Mitte Dezember hatte er in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur die Sanktionen infrage gestellt. Sie waren von der EU und den USA wegen der russischen Ukraine-Politik und der Annexion der Halbinsel Krim verhängt worden.

Der CSU-Chef rief zudem zu verbaler Abrüstung auf: "Je schneller wir von einer Rhetorik des Kalten Krieges wegkommen, desto besser für Bayern und auch für Deutschland."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betriebsrente soll für Geringverdiener attraktiver werden
Mehr Steuergeld für Betriebsrenten, steigende Zulage für Riester - die Koalition will die betriebliche Altersvorsorge stärken. Statt einer Garantie sollen Beschäftigte …
Betriebsrente soll für Geringverdiener attraktiver werden
Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest
Bei SEK-Einsätzen in der Hauptstadt hat die Polizei vier mutmaßliche Islamisten festgenommen. Ins Netz gingen die Männer den Fahndern im Rahmen einer Drogen-Razzia.
Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest
Zschäpe-Gutachter wegen heikler E-Mail in Erklärungsnot
Erst eine Schachtel Pralinen, dann eine heikle E-Mail: Für Beate Zschäpes Verteidigung wird das Verhalten ihres Wunsch-Gutachters zum Fiasko. Auch Zschäpes Mutter kann …
Zschäpe-Gutachter wegen heikler E-Mail in Erklärungsnot
Anschlag in Manchester: Alle Todesopfer identifiziert, neue Durchsuchungen
Ein weiterer Terroranschlag erschüttert Großbritannien. Ein Selbstmordattentäter reißt bei einem Konzert in Manchester mehrere Menschen in den Tod. Alle Infos im …
Anschlag in Manchester: Alle Todesopfer identifiziert, neue Durchsuchungen

Kommentare