+
Der Ministerpräsident von Bayern, Horst Seehofer (CSU), kommt am Montag in München zur CSU-Vorstandssitzung in die Parteizentrale.

Treffen der Parteichefs

Seehofer erwartet Mindestlohn-Einigung

München - Nach monatelangem Gezerre der großen Koalition um den Mindestlohn erwartet CSU-Chef Horst Seehofer die Einigung beim Spitzentreffen der drei Parteichefs an diesem Dienstag.

„Ich denke, wir werden uns so verständigen, dass dann die Bundesregierung den dafür erforderlichen Gesetzentwurf einbringen kann“, sagte Seehofer am Montag vor einer Sitzung des CSU-Vorstands in München. „Es wird den flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro geben, und es wird auch vernünftige Ausnahmen geben.“ Zu Einzelheiten wollte er nichts sagen: „Ich möchte nicht jetzt einzelne Ausnahmen hier nennen, weil das morgen vernünftig gelöst werden soll.“

Das steht im Koalitionsvertrag

Das steht im Koalitionsvertrag

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat sich gegen eine erneute Große Koalition ausgesprochen. Am liebsten würde er mit der FDP koalieren, …
Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Der Iran warnt die USA. Auch Deutschland …
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Im Führungsstreit bei Frankreichs rechtspopulistischer Front National (FN) greift Parteichefin Marine Le Pen gegen ihren Stellvertreter Florian Philippot durch.
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich
Wenige Tage vor der Wahl hat Sigmar Gabriel  ein Interview mit einem sehr umstrittenen Medium geführt. Bereits vor der Ausstrahlung hatte sich der Außenminister dazu …
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich

Kommentare