+
Horst Seehofer (r.) fordert, dass die CSU mindestens acht Plätze im EU-Parlament gewinnen müsse.

Wahlziel der CSU

Seehofer fordert acht Plätze im Europaparlament

München - Am Sonntag ist es soweit. In Europa wird gewählt. Die CSU hat dabei ein klares Ziel. CSU-Chef Horst Seehofer will alles tun, "um das zu halten".

Vor der Europawahl am Sonntag hat CSU-Chef Horst Seehofer das Wahlziel seiner Partei bekräftigt: Die Christsozialen wollen auch im kommenden Europaparlament mit mindestens acht Abgeordneten vertreten sein. „Wir tun alles, um das zu halten“, sagte Seehofer am Donnerstagabend am Rande der CSU-Abschlusskundgebung in München. Mit dem Wahlkampf zeigte sich der bayerische Ministerpräsident zufrieden. „Ich wüsste nicht, was wir anders oder besser hätten machen können.“

Seehofer räumte aber ein, dass es nicht einfach für die CSU wird, die acht Abgeordneten zu halten. Denn Deutschland darf künftig nur noch 96 statt bisher 99 Abgeordnete nach Brüssel schicken. Zugleich wurde die Drei-Prozent-Hürde für die kleinen Parteien gekippt. In der CSU heißt es, sie müsse in Bayern mindestens 50 Prozent holen, um die acht Sitze zu halten. In der jüngsten Umfrage des Bayerischen Rundfunks hatte die CSU nur 47 Prozent erreicht.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Die türkische Führung will den Ausnahmezustand zum sechsten Mal verlängern. Eine Zustimmung des Parlaments gilt als sicher. Menschenrechtler kritisieren die Maßnahme …
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung
Facebook wird nach Druck aus der britischen Politik ausführlich prüfen, ob es beim Online-Netzwerk russische Kampagnen vor der Brexit-Entscheidung im Sommer 2016 gab.
Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung
„Ich gelte als Monster“: Kohl-Witwe erhebt schwere Vorwürfe
Dass es bei der Familie Kohl in den vergangenen Jahren nicht harmonisch zuging, ist kein Geheimnis. Immer im Fokus: Kohls zweite Frau. Die meldet sich nun zu Wort.
„Ich gelte als Monster“: Kohl-Witwe erhebt schwere Vorwürfe
Iran warnt vor Scheitern von Airbus-Kauf wegen Trumps Politik
Der Iran hat am Mittwoch gewarnt, dass der geplante Kauf von Airbus-Flugzeugen an der Politik von US-Präsident Donald Trump scheitern könnte.
Iran warnt vor Scheitern von Airbus-Kauf wegen Trumps Politik

Kommentare