+
Horst Seehofer hat sich gegen Kritik der Kirchen zur Wehr gesetzt, setzt aber auf Dialog. 

CSU-Chef verteidigt Abschiebungs-Aussage

Seehofer gibt Kirchen Kontra: „Ohne Ordnung im Land gibt es keine Humanität“

CSU-Chef und Innenminister Horst Seehofer verteidigt sich und sein Forderungen im Bereich der Flüchtlingspolitik gegen Kritik der Kirchen. „Ohne Ordnung im Land gibt es keine Humanität“, so Seehofer. 

München – CSU-Chef Horst Seehofer setzt sich gegen die Kritik der Kirchen an der Politik seiner Partei zur Wehr. Zugleich will der Bundesinnenminister allerdings das direkte Gespräch mit den Vertretern von katholischer und evangelischer Kirche suchen. „Ich werde eine Initiative ergreifen, mit beiden Kirchen ins Gespräch zu kommen, um ihnen unsere Beweggründe zu erläutern“, sagte Seehofer unserer Zeitung. „Es wird immer ein Gegensatz zwischen Humanität und Sicherheit hergestellt: Aber Sie werden auf Dauer keine Humanität erhalten und sichern, wenn Sie keine Ordnung im Land haben und die einheimische Bevölkerung nicht schützen.“

„69 Abschiebungen“ - Seehofer will umstrittene Aussage nicht zurücknehmen

Der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hatte die Wortwahl der CSU in der Flüchtlingspolitik als „höchst unangemessen“ kritisiert. „Zu meinen, wir wandern am besten alle nach rechts, weil der Zeitgeist nach rechts wandert – das halte ich für eine falsche Einschätzung.“ Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Heinrich Bedford-Strohm, erklärte in der Welt, zuletzt sei es in der CSU nur darum gegangen, Flüchtlinge fernzuhalten. „Davon, dass wir auch eine humanitäre Verpflichtung zur Aufnahme haben, war wenig die Rede.“

Seehofer beantwortet die Vorwürfe mit einer Frage. „Ist es unchristlich, Gefährder und Straftäter außer Landes zu bringen?“ Seine Äußerung zu den 69 abgeschobenen Afghanen an seinem 69. Geburtstag, die für viel Aufregung gesorgt hatte, will er nicht zurücknehmen. Sie sei Teil einer langen Antwort gewesen. „Die Äußerung ist hemmungslos missbraucht worden.“

Alle Informationen zum Asyl-Streit finden Sie in unserem Ticker.

Lesen Sie auch: Harte Worte: Gauland freut sich über CSU-Duktus - Söder legt bei Hayali nach

Mike Schier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Parteitag: Aktuelle Umfrage - Mehrheit glaubt nicht an Wiederaufschwung der CSU 
Markus Söder beerbt Horst Seehofer als CSU-Parteivorsitzender. Der Parteitag musste  wegen fehlender Beschlussfähigkeit vorzeitig beendet werden. Eine aktuelle Umfrage …
Nach Parteitag: Aktuelle Umfrage - Mehrheit glaubt nicht an Wiederaufschwung der CSU 
Trump macht neues Angebot für "Shutdown"-Ende
Vier Wochen sind seit Beginn des "Shutdowns" in den USA schon vergangen. Präsident Trump hat den Demokraten ein neues Angebot für ein Ende des Haushaltsstreits …
Trump macht neues Angebot für "Shutdown"-Ende
„Shutdown“: Trump will Kompromiss eingehen - Demokraten lehnen ab 
Donald Trump will einen Kompromiss im Haushaltsstreit eingehen. An der Grenzmauer will er aber festhalten. Die Demokraten lehnen den Vorschlag ab. Der News-Ticker.
„Shutdown“: Trump will Kompromiss eingehen - Demokraten lehnen ab 
Zusammenstöße bei neuen "Gelbwesten"-Protesten in Frankreich
Paris (dpa) - Das zehnte Wochenende in Folge haben sich in Frankreich Tausende "Gelbwesten" zu Protesten versammelt. Dabei kam es vor allem in Paris, Bordeaux und …
Zusammenstöße bei neuen "Gelbwesten"-Protesten in Frankreich

Kommentare