+
Kandidaten für GroKo-Kabinett

Amt des Ministerpräsidenten

Zeitpunkt überrascht: Seehofer gibt Termin für Rückzug aus Bayern bekannt

CSU-Chef Horst Seehofer will erst mit Ablauf des 13. März 2018 von seinem eigentlich bis zur Landtagswahl am 14. Oktober gewählten Amt des bayerischen Ministerpräsidenten zurücktreten.

München - Das kündigte der 68-Jährige, der am 14. März in Berlin zum Bundesinnenminister vereidigt werden soll, am Montag nach übereinstimmenden Teilnehmerangaben bei der Sitzung des CSU-Vorstands in München an.

Damit räumt Seehofer sein gewähltes Amt kurz vor der Kanzlerinnenwahl und der Ernennung des neuen Bundeskabinetts. Neben Seehofer wird auch der bisherige Generalsekretär Andreas Scheuer als Verkehrsminister dem Bundeskabinett angehören. Als Entwicklungsminister bleibt Gerd Müller im Amt. Staatsministerin für Digitalisierung soll Dorothee Bär werden. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag am Rande der CSU-Vorstandssitzung in München. Zuvor „Süddeutsche Zeitung“ hatte zuvor über die Personalien berichtet.

Nach dpa-Informationen soll die Wahl von Markus Söder zum neuen bayerischen Ministerpräsidenten erst am 15. oder 16. März im Rahmen einer Sondersitzung des Landtags erfolgen. Die Staatsregierung oder ein Drittel der Abgeordneten können das jederzeit erwirken.

dpa

Erhalten Sie die wichtigsten Themen des Tages für Bayern, Politik und Lokales auf einem Blick – zusammengefasst von unserer Nachrichtenredaktion. Jetzt kostenlos den Merkur.de-Newsletter bestellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machtkampf in Venezuela - Putin: „Maduro ist das legitime Staatsoberhaupt“
Juan Guaidó erklärte sich zum Übergangspräsidenten Venezuelas. Wladimir Putin unterstützt seinen Gegner. „Maduro ist das legitime Staatsoberhaupt“, lies er mitteilen. 
Machtkampf in Venezuela - Putin: „Maduro ist das legitime Staatsoberhaupt“
„Das ist eine Unverschämtheit“ - Wegen Kohl-Vergleich von Gauland: CDU-Minister sieht rot
Erneut war es eine Provokation eines AfD-Politikers, die für Aufsehen sorgt: In der ARD-Talkshow verglich Parteichef Gauland die Ansichten von Björn Höcke mit denjenigen …
„Das ist eine Unverschämtheit“ - Wegen Kohl-Vergleich von Gauland: CDU-Minister sieht rot
„Tagesthemen“-Kommentator kontert nach Vorstoß der Lungen-Ärzte
„Da müssten wir fast alles zulassen, was uns ganz langsam umbringt“: Über die Luftgrenzwerte in Deutschland wird heftig gestritten - nun hat …
„Tagesthemen“-Kommentator kontert nach Vorstoß der Lungen-Ärzte
Studie zeigt: Neubau-Mieten für viele Normalverdiener kaum noch bezahlbar
Mieten für Neubauwohnungen können viele Durchschnittsverdiener kaum noch bezahlen, zeigt eine Studie. Doch es gibt auch eine gute Nachricht.
Studie zeigt: Neubau-Mieten für viele Normalverdiener kaum noch bezahlbar

Kommentare