+
Kandidaten für GroKo-Kabinett

Amt des Ministerpräsidenten

Zeitpunkt überrascht: Seehofer gibt Termin für Rückzug aus Bayern bekannt

CSU-Chef Horst Seehofer will erst mit Ablauf des 13. März 2018 von seinem eigentlich bis zur Landtagswahl am 14. Oktober gewählten Amt des bayerischen Ministerpräsidenten zurücktreten.

München - Das kündigte der 68-Jährige, der am 14. März in Berlin zum Bundesinnenminister vereidigt werden soll, am Montag nach übereinstimmenden Teilnehmerangaben bei der Sitzung des CSU-Vorstands in München an.

Damit räumt Seehofer sein gewähltes Amt kurz vor der Kanzlerinnenwahl und der Ernennung des neuen Bundeskabinetts. Neben Seehofer wird auch der bisherige Generalsekretär Andreas Scheuer als Verkehrsminister dem Bundeskabinett angehören. Als Entwicklungsminister bleibt Gerd Müller im Amt. Staatsministerin für Digitalisierung soll Dorothee Bär werden. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag am Rande der CSU-Vorstandssitzung in München. Zuvor „Süddeutsche Zeitung“ hatte zuvor über die Personalien berichtet.

Nach dpa-Informationen soll die Wahl von Markus Söder zum neuen bayerischen Ministerpräsidenten erst am 15. oder 16. März im Rahmen einer Sondersitzung des Landtags erfolgen. Die Staatsregierung oder ein Drittel der Abgeordneten können das jederzeit erwirken.

dpa

Erhalten Sie die wichtigsten Themen des Tages für Bayern, Politik und Lokales auf einem Blick – zusammengefasst von unserer Nachrichtenredaktion. Jetzt kostenlos den Merkur.de-Newsletter bestellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesliga-Legende protestiert gegen Kanzlerin Merkel: „Ich schäme mich“
Bei einer Protestaktion vor dem Kanzleramt zeigten Aktivisten Angela Merkel und der Bundesregierung symbolisch die Rote Karte. Mit dabei war auch eine Fußball-Legende.
Bundesliga-Legende protestiert gegen Kanzlerin Merkel: „Ich schäme mich“
Sudans Ex-Präsident Al-Baschir wegen Korruption verurteilt
Khartum (dpa) - Rund acht Monate nach seinem Sturz ist der frühere sudanesische Langzeitmachthaber Omar al-Baschir wegen Korruption zu zwei Jahren Arrest in einem …
Sudans Ex-Präsident Al-Baschir wegen Korruption verurteilt
Auf Frauke Petrys Spuren: Heinz-Christian Strache nach FPÖ-Rauswurf vor Eintritt in neue Partei
Ex-FPÖ-Chef Strache muss die FPÖ verlassen. Zeitgleich gründen alte Verbündete mit der DAÖ eine neue Partei. Und was hat es mit Bargeldbündeln in Straches Dienstwagen …
Auf Frauke Petrys Spuren: Heinz-Christian Strache nach FPÖ-Rauswurf vor Eintritt in neue Partei
CDU-Politiker auf Neonazi-Demo: Grüne fordern Reaktion
Magdeburg (dpa) - Die Grünen in Sachsen-Anhalt haben im Fall des bei einer Neonazi-Demo als Ordner aufgetretenen CDU-Kreispolitikers Robert Möritz ihren …
CDU-Politiker auf Neonazi-Demo: Grüne fordern Reaktion

Kommentare