+
Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU, r) applaudiert am Donnerstag im Landtag seinen neuen Kabinettsmitgliedern.

Neue Regierung vereidigt

Seehofer: Größte Kabinettsreform seit Jahrzehnten

München - Im bayerischen Landtag tut sich was: Neben dem neuen Heimatministerium hat Horst Seehofer noch viele weitere Änderungen geplant. Es sei die größte Kabinettsreform seit Jahrzehnten.

Kurz vor der Vereidigung des neuen Kabinetts hat Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) den Neuzuschnitt der Ressorts erneut als größte Veränderung der vergangenen Jahrzehnte gepriesen.

Seehofer verwies am Donnerstag im Landtag unter anderem auf die Bündelung von Kompetenzen in mehreren großen Ministerien. So werde das Innen- zu einem Infrastrukturministerium aufgewertet. Die Zusammenlegung von Kultus- und Wissenschaftsministerium bezeichnete Seehofer als einen der größten Schritte der Kabinettsreform. „Die gesamte Bildungspolitik kommt künftig aus einer Hand.“

Zudem betonte Seehofer, mit dem neuen Heimatministerium werde die Gleichwertigkeit der Regionen in Bayern hervorgehoben. Er sprach von einem „historischen Schritt“.

Neue bayerische Regierung vereidigt

Dreieinhalb Wochen nach der Landtagswahl hat Bayern eine neue Regierung: Die 17 Minister und Staatssekretäre wurden am Donnerstag im Landtag vereidigt. Nach der Rückeroberung der absoluten Mehrheit kommen alle aus den Reihen der CSU. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) war am Dienstag wiedergewählt und im Landtag vereidigt worden. Seine potenzielle Nachfolgerin Ilse Aigner ist nun neue Wirtschaftsministerin, ihr Rivale Markus Söder Finanz- und Heimatminister.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises Fürstenfeldbruck
Wie haben sich die Bürger in Fürstenfeldbruck bei der Bundestagswahl 2017 entschieden? Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse aus dem Wahlkreis Fürstenfeldbruck.
Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises Fürstenfeldbruck
Bangladesch baut feste Unterkünfte für Rohingya-Flüchtlinge
Die Lage der nach Bangladesch geflüchteten Rohingya ist prekär. Soldaten sollen dafür sorgen, dass sie bei Monsunregen wenigstens ein Dach über dem Kopf haben. …
Bangladesch baut feste Unterkünfte für Rohingya-Flüchtlinge
Angriffe auf Iran: BDI-Chef warnt Trump vor Schwarz-Weiß-Malerei
Der Präsident des Bundes der Deutschen Industrie, Dieter Kempf, hat die Drohungen gegen den Iran von US-Präsident Donald Trump in dessen Rede vor der UN kritisiert. …
Angriffe auf Iran: BDI-Chef warnt Trump vor Schwarz-Weiß-Malerei
Umfragen zur Bundestagswahl: Das raten drei von vier Wählern der SPD im Falle einer Niederlage
Im letzten Sonntagstrend vor der Bundestagswahl verlieren Union und SPD Punkte, die AfD bleibt auf Platz drei. Was drei von vier Deutschen der SPD raten sowie die …
Umfragen zur Bundestagswahl: Das raten drei von vier Wählern der SPD im Falle einer Niederlage

Kommentare