+
Seehofer will seine Entscheidung erst im März verkünden.

Lösung soll im März präsentiert werden

Seehofer hält Entscheidung über Startbahn weiter geheim

München - Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) will seine mit Spannung erwartete Entscheidung für oder gegen den Bau einer dritten Startbahn am Münchner Flughafen vorerst weiter geheim halten.

Das sagte Seehofer am Dienstag am Rande der Landtagssitzung in München. Der CSU-Chef will die „finale Lösung“ im März präsentieren. Die Staatsregierung werde in Zusammenarbeit mit der Stadt München, dem Bund, der CSU-Landesgruppe und der CSU-Landtagsfraktion eine „finale Lösung“ herbeiführen. „Ich kenne meine Position und ich werde die jetzt nicht hier vortragen“, sagte Seehofer.

Die SPD-Fraktion scheiterte mit dem Versuch, die CSU zu einer Offenlegung ihrer Position zu zwingen. Seehofer neigt nach Einschätzung vieler CSU-Abgeordneter zu einem Nein, in seiner Fraktion sind aber die Befürworter in der Mehrheit. Der SPD-Abgeordnete Florian von Brunn forderte die CSU auf, sich von den Startbahnplänen endgültig zu verabschieden.

Die Grünen kündigten erbitterten Widerstand an, falls die CSU sich für den Bau entscheidet. Die Flughafen-Gegner würden einen eventuellen zweiten Bürgerentscheid in München gegen die Startbahn mit noch größerer Mehrheit gewinnen als den ersten im Jahr 2012, sagte der Grünen-Abgeordnete Christian Magerl.

Finanzminister Markus Söder (CSU) warb einerseits für einen Ausbau des Flughafens - und betonte andererseits, dass auch die Interessen der vom Fluglärm betroffenen Anwohner berücksichtigt werden sollten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Dresden - Wegen Äußerungen bei einer Veranstaltung der AfD-Jugend in der vergangenen Woche ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden gegen einen Richter am Landgericht. …
Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Berlin - Alles neu bei der SPD: Der Europapolitiker Martin Schulz übernimmt von Parteichef Gabriel den Vorsitz und wird Kanzlerkandidat. Ob die Personalrochade die …
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Kommentar: Abgeschminkt
Bei all jenen, die bedauern, dass das Vereinigte Königreich die Europäische Union bald verlassen wird, weckt der Spruch der Obersten Richter in London eine gewisse …
Kommentar: Abgeschminkt
Kommentar: Schulz gegen Merkel
Sigmar Gabriel gibt auf. Seine Entscheidung,  den SPD-Vorsitz und die Kanzlerkandidatur seinem Parteifreund Martin Schulz zu überlassen, dürfte auch die Kanzlerin nervös …
Kommentar: Schulz gegen Merkel

Kommentare