+
Ministerpräsident Horst Seehofer tritt in einem Interview Medienberichten über ein zerrüttetes Verhältnis zu seinem Finanzminister Markus Söder (beide CSU) entgegen.

Ministerpräsident kann sich nur wundern

Seehofer: Keinerlei Probleme mit Söder

Nürnberg - Ministerpräsident Horst Seehofer tritt Medienberichten über ein zerrüttetes Verhältnis zu seinem Finanzminister Markus Söder (beide CSU) entgegen.

Den „Nürnberger Nachrichten“ (Montagausgabe) sagte er: „Das ist reine Fantasie. Wir haben kein Problem miteinander.“ Beide würden „gut und vernünftig“ zusammenarbeiten. „Das passt.“ Dass er Söder etwa bei dessen Vorschlag eines „Konjunktur-Checks“ hinsichtlich der Wirtschaftsfreundlichkeit von Regierungsvorhaben in die Schranken gewiesen habe, sei kein Beleg für einen Machtkampf. „Ich kann mich nur wundern: Darf denn in der Politik nichts mehr diskutiert werden, ohne dass es sofort zur Parteikrise, zur Führungskrise, zur Machtfrage wird?“, fragte Seehofer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Seehofer sorgt angeblich für Hammer gegen Merkel
Zäsur in der deutschen Politik: Mit der AfD zieht wieder eine Partei rechts der Union in den Bundestag ein. Die SPD stürzt völlig ab. Und Merkel bleibt Kanzlerin - doch …
Live-Ticker: Seehofer sorgt angeblich für Hammer gegen Merkel
Wahlsieger AfD vor Zerreißprobe
Paukenschlag direkt nach der Wahl: Die erfolgreiche AfD macht ihre internen Spannungen für alle offensichtlich. Parteichefin Petry distanziert sich von den …
Wahlsieger AfD vor Zerreißprobe
Syrische Flüchtlinge wegen Ermordung von 36 Menschen vor Gericht
Sie sollen im Auftrag der Terrormilitz al-Nusra Mitarbeiter der syrischen Regierung getötet haben. Nun stehen die jungen Männer in Stuttgart vor Gericht.
Syrische Flüchtlinge wegen Ermordung von 36 Menschen vor Gericht
Kaczynski: „Polen verzichtet auf keinen Fall auf Reparationen“
Der Chef der polnischen Regierungspartei Jaroslaw Kaczynski hat in einem Interview an den Reperationsforderungen gegenüber Deutschland festgehalten. Eine offizielle …
Kaczynski: „Polen verzichtet auf keinen Fall auf Reparationen“

Kommentare