+
Horst Seehoer.

Welche Ämter gibt er auf?

Seehofer kündigt Entscheidung über seine politische Zukunft an

München - Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer will noch im April seine Zukunftspläne bekanntgeben. Nach einem ausführlichen Gesundheitscheck.

Er werde sagen, ob und gegebenenfalls in welchen Ämtern er weitermachen wolle, kündigte Seehofer am Montag vor einer CSU-Vorstandssitzung in München an. Bis dahin will er sich unter anderem noch einem ausführlichen Gesundheitscheck unterziehen.

In der CSU wächst seit einiger Zeit die Erwartung, dass Seehofer in diesem Jahr erneut als Parteichef kandidieren und 2018 auch noch einmal als Ministerpräsident weitermachen will. Offen ist auch, wer Spitzenkandidat für die Bundestagswahl wird. „Es ist gar nichts vom Tisch und es ist auch nichts entschieden“, sagte Seehofer. Er betonte ganz grundsätzlich: „Sie müssen wollen, Sie müssen können, und Sie müssen gewinnen - das ist die Maxime, die ich mir selber anlege und die ich auch an andere anlege. Das Wollen alleine reicht nicht.“

Seehofer will am 24. April zuerst die CSU-Gremien informieren. Das ist rund eineinhalb Wochen früher als ursprünglich geplant. Bislang hatte er angekündigt, bis zur Aufstellung der CSU-Landesliste für die Bundestagswahl am 6. Mai Klarheit zu schaffen. „Nachdem ich alles, was notwendig ist, vorher erledigen kann, brauche ich nicht bis zum 6. Mai warten“, sagte er nun.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum fehlte ausgerechnet Kevin Kühnert in der GroKo-Diskussion bei  Maischberger
Um die Krise der Parteien und das Groko-Desaster ging es am Mittwoch bei Maischberger. Doch einer, der mitdiskutieren sollte, erschien nicht: Juso-Chef Kevin Kühnert. …
Darum fehlte ausgerechnet Kevin Kühnert in der GroKo-Diskussion bei  Maischberger
Merkel: Deutschland geht es nur gut, wenn es Europa gut geht
Der EU-Gipfel in Brüssel befasst sich am Freitag auch mit der künftigen Finanzplanung. Die Kanzlerin sieht einen Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik - und fordert …
Merkel: Deutschland geht es nur gut, wenn es Europa gut geht
Rüstungsexporte in Milliardenhöhe an Jemen-Kriegsallianz
Vor drei Jahren begann die Militärintervention Saudi-Arabiens und weiterer arabischer Staaten im Jemen. Seitdem wurden weiter Rüstungslieferungen in Milliardenhöhe aus …
Rüstungsexporte in Milliardenhöhe an Jemen-Kriegsallianz
Kein schärferes Waffenrecht: So will Trump stattdessen Schüsse an Schulen verhindern
Kritik und Kopfschütteln löst ein Vorschlag von US-Präsident Trump als Reaktion auf das Schulmasssaker in Florida aus. Er will Waffen mit Waffen begegnen. 
Kein schärferes Waffenrecht: So will Trump stattdessen Schüsse an Schulen verhindern

Kommentare