+
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

Ministerpräsident

Seehofer lässt sich Hintertür für Abschied offen

München - Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hält sich eine kleine Hintertür für die Verlängerung seiner Amtszeit über das Jahr 2018 hinaus offen.

„Ich kandidiere nicht mehr“, sagte Seehofer am Mittwoch nach Teilnehmerangaben in der Sitzung der CSU-Fraktion - „jedenfalls voraussichtlich nicht.“ Die Fraktion reagierte erheitert, auch Seehofer selbst habe sich sehr über seine Äußerung gefreut, hieß es anschließend.

Unklar war, ob sich auch Wirtschaftsministerin und Kronprinzessin Ilse Aigner (CSU) freute. Finanzminister Markus Söder war bereits nicht mehr anwesend. Söder hat seine Ambitionen bislang nur bei einer Kabarettrede im Hofbräuhaus öffentlich gemacht, Aigner noch gar nicht. Doch haben beide in den vergangenen Wochen ihre Werbeaktivitäten um die Gunst der CSU-Abgeordneten sehr verstärkt, wie in der Fraktion zu hören ist.

Seehofer jedenfalls will sich keinesfalls vor 2018 auf das Abstellgleis drängen lassen, wie er wiederholt deutlich gemacht hat. Immer wenn ihm die Aktivitäten der potenziellen Thronfolger zu offensichtlich werden, pflegt der CSU-Chef anzudeuten, dass er bei Bedarf auch länger amtieren könnte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Regierung öffnet Tür für massenhafte Abschiebungen
Washington - Vor ein paar Wochen nahmen Beamte in den USA hunderte illegale Einwanderer fest. Nun verschärft die Regierung die Regeln. Jetzt droht noch mehr Menschen die …
US-Regierung öffnet Tür für massenhafte Abschiebungen
Kommentar: Keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan?
Fünf rot-(rot)-grün regierte Bundesländer wollen keine Afghanen mehr zur nächsten Sammelabschiebung nach München schicken. Für solche Entscheidungen ist aber immer noch …
Kommentar: Keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan?
Fahrverbote für viele Dieselfahrzeuge in Stuttgart ab 2018
Die Luft in der Feinstaubmetropole Stuttgart soll sauberer werden. Deshalb soll es 2018 erstmals Fahrverbote für Dieselautos geben. Besser wäre eine blaue Plakette für …
Fahrverbote für viele Dieselfahrzeuge in Stuttgart ab 2018
Trump verurteilt antisemitische Vorfälle als „schrecklich“
Washington - Vorurteile, Intoleranz und Antisemitismus: Dagegen sprach sich Donald Trump beim Besuch eines afroamerikanischen Museums entschieden aus.
Trump verurteilt antisemitische Vorfälle als „schrecklich“

Kommentare