+
Markus Söder (re.) bleibt im Schatten von Horst Seehofer. 

Das sagt Markus Söder

Seehofer macht weiter - Politiker reagieren gemischt

München - Die Reaktionen auf die neuerliche Kandidatur von Horst Seehofer als CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident gehen weit auseinander.

CSU-Politiker sprechen von einem „erfolgreichen Pferd“, das man nicht wechseln solle. Führende Politiker anderer Parteien sehen das naturgemäß anders. Einige Reaktionen im Überblick.

Markus Söder (CSU, bayerischer Finanzminister): „Ich finde es gut, dass wir jetzt dann Klarheit haben. Ich denke, es ist wichtig für die CSU, dass wir die zwei schwierigen Wahlgänge sehr geschlossen angehen.“

Manfred Weber (CSU-Vize und Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europaparlament): „Ich finde es gut, dass er weitermacht. Ich bin überzeugt, dass die Basis und die Bevölkerung das auch so sieht.“

Thomas Kreuzer (Chef der CSU-Landtagsfraktion): „Man soll kein erfolgreiches Pferd wechseln, wenn es nicht sein muss.“

Peter Tauber (CDU-Generalsekretär): „Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und einen erfolgreichen Wahlkampf.“

Katarina Barley (SPD-Generalsekretärin): „Die CSU bleibt der Stachel im Fleisch von Frau Merkel.“

Christian Lindner (FDP-Bundesvorsitzender): „Für die Union insgesamt bestätigt sich, dass ihr eine Erneuerung sehr schwer fällt. Nicht nur in politischen Sachfragen, sondern auch personell.“

Claudia Roth (Grüne, Bundestagsvizepräsidentin): „Der Nachfolger von Horst Seehofer heißt Horst Seehofer. Auch wenn das wenig überraschend kommt, so ist es trotzdem eine schlechte Nachricht für Bayern: Horst Seehofer steht für Spaltung unserer Gesellschaft, für Abschottung nach außen und gegen Integration im Innern.“

Einen News-Ticker mit Live-Stream von der Pressekonferenz von Horst Seehofer finden Sie bei Merkur.de. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht.
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Nach den Anschlägen von voriger Woche stehen die Behörden in Spanien noch vor offenen Fragen. Das Verhör der vier lebend gefassten mutmaßlichen Terroristen sollte zur …
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Kommentare