+
Grund zur Freude:  CSU-Chef Horst Seehofer sieht seinen Kurs nach der Wahl im Saarland bestätigt.

Freude bei der CSU

Seehofer nach Saarland-Wahl: „Schulz ist überzeichnet worden“

München - CSU-Chef Horst Seehofer sieht den Rutschbahneffekt gestoppt: Er wertet den Erfolg für die CDU im Saarland als Bestätigung seines Kurses.

CSU-Chef Horst Seehofer sieht nach dem Erfolg der CDU bei der saarländischen Landtagswahl den Abwärtstrend der Union beendet. „Die SPD ist überzeichnet worden, Schulz ist überzeichnet worden“, sagte Seehofer am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur. „Der Rutschbahneffekt nach unten ist gestoppt.“ Es sei ein verdienter Erfolg für Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

Alle aktuellen Entwicklungen zur Landtagswahl im Saarland in unserem Live-Ticker

Seehofer wertete das Ergebnis im Saarland auch als Bestätigung seines Kurses: „Der Wahlausgang zeigt auch, dass es die richtige Strategie ist, sich klar zur Kanzlerin zu bekennen.“ Seehofer hat vor Wochen die Kritik an Kanzlerin Angela Merkels (CDU) wegen ihrer Flüchtlingspolitik weitgehend eingestellt - was in Teilen der CSU Enttäuschung ausgelöst hatte. „Alle Aussagen von den anderen Strategen sind falsch“, sagte Seehofer dazu.

Aus dem Erfolg im Saarland lasse sich nicht automatisch ableiten, dass auch die wichtige Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Mai ein Erfolg für die Union werde, sagte der bayerische Ministerpräsident weiter. Seehofer will zur Unterstützung des CDU-Spitzenkandidaten Armin Laschet auch selbst im NRW-Wahlkampf auftreten.

Kanzlerkandidat Martin Schulz räumt die Niederlage bei der Landtagswahl im Saarland ein.

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Innenressort: Keine belegbaren Zahlen zu Familiennachzug
Das Außenministerium und auch die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit haben jede Menge Zahlen zum Familiennachzug. Bei der Frage nach dem Nachzugsfaktor winkt das …
Innenressort: Keine belegbaren Zahlen zu Familiennachzug
Anwälte hoffen auf Bewegung im Fall Deniz Yücel
Seit fast acht Monaten sitzt Deniz Yücel in Untersuchungshaft in der Türkei, eine Anklage hat die Staatsanwaltschaft immer noch nicht vorgelegt. Seine Anwälte bauen nun …
Anwälte hoffen auf Bewegung im Fall Deniz Yücel
George W. Bush geht mit Trump hart ins Gericht
Jahrelang war von ihm kaum etwas zu hören. Nun meldet sich George W. Bush zu Wort, mit einer regelrechten Rums-Rede. Der Adressat ist klar, auch wenn der Name nie fällt: …
George W. Bush geht mit Trump hart ins Gericht
Experte zur Katalonien-Krise: Zwei Sturköpfe spalten Spanien
Wenige Minuten vor Ablauf des Ultimatiums hat sich der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont doch zu Wort gemeldet und seine Forderungen bekräftigt. Was macht …
Experte zur Katalonien-Krise: Zwei Sturköpfe spalten Spanien

Kommentare