+
CSU-Chef Horst Seehofer (re.) fordert eine lückenlose Aufklärung der Edathy-Affäre. Über den Rücktritt von Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich  (li.) hinaus seien unter Umständen weitere personelle Konsequenzen nötig, sagt der Bayerische Ministerpräsident.

Edathy-Affäre

Seehofer: Weitere personelle Konsequenzen möglich

Berlin - CSU-Chef Horst Seehofer hat eine lückenlose Aufklärung der Edathy-Affäre gefordert und weitere personelle Konsequenzen nicht ausgeschlossen.

„Jeder Anschein von Mauschelei muss vermieden werden, gerade von einer großen Koalition mit so breiter Mehrheit. Die Aufklärung muss vollständig sein - notfalls auch bis hin zu möglichen personellen Konsequenzen“, sagte der bayerische Ministerpräsident am Mittwoch vor Journalisten in Berlin.

dpa

Edathy-Affäre: Die wichtigsten Personen

Edathy-Affäre: Die wichtigsten Personen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Seehofer sorgt angeblich für Hammer gegen Merkel
Zäsur in der deutschen Politik: Mit der AfD zieht wieder eine Partei rechts der Union in den Bundestag ein. Die SPD stürzt völlig ab. Und Merkel bleibt Kanzlerin - doch …
Live-Ticker: Seehofer sorgt angeblich für Hammer gegen Merkel
Wahlsieger AfD vor Zerreißprobe
Paukenschlag direkt nach der Wahl: Die erfolgreiche AfD macht ihre internen Spannungen für alle offensichtlich. Parteichefin Petry distanziert sich von den …
Wahlsieger AfD vor Zerreißprobe
Syrische Flüchtlinge wegen Ermordung von 36 Menschen vor Gericht
Sie sollen im Auftrag der Terrormilitz al-Nusra Mitarbeiter der syrischen Regierung getötet haben. Nun stehen die jungen Männer in Stuttgart vor Gericht.
Syrische Flüchtlinge wegen Ermordung von 36 Menschen vor Gericht
Kaczynski: „Polen verzichtet auf keinen Fall auf Reparationen“
Der Chef der polnischen Regierungspartei Jaroslaw Kaczynski hat in einem Interview an den Reperationsforderungen gegenüber Deutschland festgehalten. Eine offizielle …
Kaczynski: „Polen verzichtet auf keinen Fall auf Reparationen“

Kommentare