News-Ticker: Terror in Barcelona - Fahrer soll erst 17 gewesen sein

News-Ticker: Terror in Barcelona - Fahrer soll erst 17 gewesen sein

Zu wenig hochrangige Gesprächspartner

Seehofer sagt USA-Reise ab und schickt Merk

  • schließen

München – Horst Seehofer verzichtet auf seine für kommende Woche geplante Reise in die USA. Stattdessen schickt er Beate Merk über den großen Teich. Und das nicht ohne Grund...

Der Ministerpräsident wollte eigentlich zur Regierungschefkonferenz der Partnerregionen Bayerns (Georgia, Québec, Sao Paulo, Shandong, Oberösterreich, Westkap) nach Atlanta fliegen. Auch BMW-Chef Norbert Reithofer wollte Seehofer begleiten. Geplant war, dass beide gemeinsam das Werk in Spartanburg besuchen.

Aus Regierungskreisen hieß es am Donnerstag, aus den Partnerregionen habe es zuletzt zu viele Absagen gegeben. Die Reisestation Washington war bereits im Vorfeld aus dem Programm genommen worden, offenbar weil nicht genügend hochrangige Gesprächspartner gefunden wurde. Statt Seehofer fährt jetzt Beate Merk.

Seehofer ist generell kein besonders reisefreudiger Ministerpräsident. Zuletzt war er im September 2012 in Israel, anschließend galt seine Konzentration den vier Wahlkämpfen. Für diesen Herbst ist eine Reise nach China geplant.  

mik

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Firmen-Bosse sind gegen Trump – nicht nur aus moralischen Gründen
Der Chef des milliardenschweren Chip-Herstellers Intel ist nicht der einzige Wirtschafts-Boss, der US-Präsident Donald Trump in dieser Woche den Rücken kehrt. Eine …
Firmen-Bosse sind gegen Trump – nicht nur aus moralischen Gründen
Minister fordert Poller an Fußgängerzonen - AfD poltert
Der Terroranschlag von Barcelona sorgt auch in der deutschen Politiklandschaft für Unruhe. Am Freitag gab es erste Rufe nach konkreten Maßnahmen. Die AfD wetterte gegen …
Minister fordert Poller an Fußgängerzonen - AfD poltert
Wut auf „Feiglinge“ - und der Ruf nach einer weltweiten Allianz
Nach dem Terroranschlag von Barcelona teilen Staatschefs aus aller Welt ihr Mitgefühl - aus Teheran und Moskau wurde auch der Ruf nach einer weltweiten …
Wut auf „Feiglinge“ - und der Ruf nach einer weltweiten Allianz
„Ich weiß nicht, ob sie noch lebten“ - Eindrücke und Stimmen aus Barcelona
Der Terror hat die Party- und Urlaubsstadt Barcelona erschüttert. Auf den Straßen spielten sich chaotische Szenen ab - Urlauber und Passanten zeigen sich verstört.
„Ich weiß nicht, ob sie noch lebten“ - Eindrücke und Stimmen aus Barcelona

Kommentare