Zu wenig hochrangige Gesprächspartner

Seehofer sagt USA-Reise ab und schickt Merk

  • schließen

München – Horst Seehofer verzichtet auf seine für kommende Woche geplante Reise in die USA. Stattdessen schickt er Beate Merk über den großen Teich. Und das nicht ohne Grund...

Der Ministerpräsident wollte eigentlich zur Regierungschefkonferenz der Partnerregionen Bayerns (Georgia, Québec, Sao Paulo, Shandong, Oberösterreich, Westkap) nach Atlanta fliegen. Auch BMW-Chef Norbert Reithofer wollte Seehofer begleiten. Geplant war, dass beide gemeinsam das Werk in Spartanburg besuchen.

Aus Regierungskreisen hieß es am Donnerstag, aus den Partnerregionen habe es zuletzt zu viele Absagen gegeben. Die Reisestation Washington war bereits im Vorfeld aus dem Programm genommen worden, offenbar weil nicht genügend hochrangige Gesprächspartner gefunden wurde. Statt Seehofer fährt jetzt Beate Merk.

Seehofer ist generell kein besonders reisefreudiger Ministerpräsident. Zuletzt war er im September 2012 in Israel, anschließend galt seine Konzentration den vier Wahlkämpfen. Für diesen Herbst ist eine Reise nach China geplant.  

mik

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump spricht US-Geheimdiensten das Vertrauen aus
Washington - Der neue US-Präsident Donald Trump hat den US-Geheimdiensten sein volles Vertrauen ausgesprochen. Für seinen Schwiegersohn als Berater gab es grünes Licht.
Trump spricht US-Geheimdiensten das Vertrauen aus
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an
Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert stattdessen neue …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an
Weltweit protestieren Millionen gegen Trump
Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert stattdessen neue Breitseiten gegen …
Weltweit protestieren Millionen gegen Trump
Frankreichs Sozialisten suchen Präsidentschaftskandidaten
Paris (dpa) - Die Anhänger der französischen Sozialisten stimmen heute über ihren Präsidentschaftskandidaten ab. Sieben Bewerber aus der Regierungspartei und mehreren …
Frankreichs Sozialisten suchen Präsidentschaftskandidaten

Kommentare