+
Will von Unstimmigkeiten mit Markus Söder (l.) nichts wissen: Ministerpräsident Horst Seehofer

Versöhnliche Töne gegenüber dem Kronprinzen

Seehofer zu Söder: Werden gut zusammenarbeiten

In der Auseinandersetzung zwischen CSU-Chef Horst Seehofer und dem bayerischen Finanzminister Markus Söder (CSU) schlägt der bayerische Ministerpräsident versöhnliche Töne an.

"Wir, Söder/Seehofer, werden gut und vernünftig zusammenarbeiten", sagte Seehofer der "Welt". "Für die Menschen ist alleine maßgeblich, was wir positiv für sie bewirken. Und das ist einen ganze Menge - und das in Teamarbeit", sagte der CSU-Chef weiter".

Spekulationen, er wolle Söder disziplinieren, wies Seehofer zurück. Er wolle sich nicht an "der galoppierenden Inflation von Märchen beteiligen". Der CSU-Vorsitzende hatte kürzlich angedeutet, dass er entgegen bisheriger Aussagen auch bei der Landtagswahl 2018 erneut als Spitzenkandidat antreten könnte. Das wurde als Versuch gewertet, seinen potenziellen Nachfolger Söder in die Schranken zu weisen. Das Verhältnis beider Politiker gilt seit längerem als gestört.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katalonien: Puidgemont wertet Madrids Vorgehen als Rechtsbruck
Hier finden Sie den News-Ticker zum Katalonien-Konflikt: Was unternimmt die spanische Regierung? Wie ist die Lage in Katalonien? Alle Infos hier.
Katalonien: Puidgemont wertet Madrids Vorgehen als Rechtsbruck
Milliardär Babis gewinnt Wahl in Tschechien
Nach Polen und Ungarn siegt der Populismus nun auch in Tschechien - wenn auch unter anderen Vorzeichen. Viel hängt nun davon ab, mit wem der Milliardär Andrej Babis in …
Milliardär Babis gewinnt Wahl in Tschechien
Geheimakten über Kennedy-Mord werden veröffentlicht - schlecht für die CIA?
Zehntausende Seiten an geheimen Dokumenten, die sich um die Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy drehen, sollen nun veröffentlicht werden.
Geheimakten über Kennedy-Mord werden veröffentlicht - schlecht für die CIA?
Papst Franziskus warnt vor Islamisierung
Papst Franziskus warnt laut einem Nachrichtenmagazin vor einer Islamisierung. Außerdem sieht er eine „indifferente Haltung“ der Katholiken zum eigenem Glauben
Papst Franziskus warnt vor Islamisierung

Kommentare