+
Merkel soll Putin am 2. Mai in der russischen Hauptstadt treffen.

Russland-Reise

Seehofer kündigt Moskau-Reise von Merkel an

Moskau - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich laut CSU-Chef Horst Seehofer am 2. Mai in Moskau mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen.

Dies sagte der bayerische Ministerpräsident am Rande seiner dreitägigen Russlandreise in Moskau vor Journalisten. Seehofer will am Donnerstag selbst im Kreml mit Putin über die Sanktionen der EU und die Rolle Russlands bei der Lösung internationaler Krisen sprechen. Seehofer hatte sich bereits bei seiner Russlandreise Anfang 2016 für eine Lockerung der Sanktionen ausgesprochen, aber auch von Russland eingefordert, den Friedensprozess in der Ukraine voranzutreiben.

Am Donnerstagvormittag traf sich der CSU-Chef mit Vertretern der Opposition: An dem nichtöffentlichen Gespräch am Vormittag nahmen unter anderem die Geschäftsführerin der Gorbatschow-Stiftung, Olga Sdrawomyslowa, und Sergeij Kriwenko, Mitglied in Putins Menschenrechtsrat ("Armee.Bürger.Recht"), teil. Vertreter der Zivilgesellschaft und Nichtregierungsorganisationen, die der Politik Putins kritisch gegenüberstehen, haben in Russland keinen leichten Stand, da die Regierung ihnen die Arbeit schwer macht.

Im Kreml will Seehofer dann am Nachmittag mit Putin direkt über die Sanktionen der EU und die Rolle Russlands bei der Lösung internationaler Krisen sprechen. Das Zusammentreffen ist der Höhepunkt der dreitägigen Reise des bayerischen Ministerpräsidenten in die russische Hauptstadt. Seehofer hatte sich bereits bei seiner Russlandreise Anfang 2016 für eine Lockerung der Sanktionen ausgesprochen, aber auch von Russland eingefordert, den Friedensprozess in der Ukraine weiter voranzutreiben.

Seehofer im Gespräch mit Sergei Kriwenko.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Deutsche sterben bei Anschlag - Weitere Festnahme
In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast - mehrere Menschen wurden verletzt, mindestens 13 starben. Die Polizei bestätigte zwei Festnahmen.
News-Ticker: Deutsche sterben bei Anschlag - Weitere Festnahme
Pietätloser Tweet: Trump vergreift sich nach Barcelona-Anschlag im Ton
Donald Trump hat sich nach dem Anschlag in Barcelona mal wieder zu einem absurden Vergleich auf Twitter verstiegen. Der US-Präsident erinnerte an eine erwiesenermaßen …
Pietätloser Tweet: Trump vergreift sich nach Barcelona-Anschlag im Ton
Merkel bei Wahlkampfauftritten beschimpft
Sachsen bleibt für Politiker ein heikles Pflaster, die "Wutbürger" pöbeln weiter. Wahlkampfauftritte der Kanzlerin werden genutzt, um Stimmung gegen "die da oben" zu …
Merkel bei Wahlkampfauftritten beschimpft
Terror in Barcelona: Was wir wissen und was nicht
Ein weißer Lieferwagen rast auf der Flaniermeile Las Ramblas mitten in Barcelona in Passanten. Es gibt Tote und Verletzte, der Täter lässt den Wagen stehen und flüchtet …
Terror in Barcelona: Was wir wissen und was nicht

Kommentare