+
Seehofer denkt offenbar darüber nach, sich mit seiner Partei von der CDU abzuspalten.

Bundestagswahl 2017

Seehofer stellt Fraktionsgemeinschaft mit CDU zur Debatte

Nach dem schlechten Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl, denkt CSU-Chef Horst Seehofer offenbar über radikalere Konsequenzen nach. Trennen sich CDU und CSU bald?

München/ Berlin - CSU-Chef Horst Seehofer hat im Parteivorstand die traditionelle Fraktionsgemeinschaft mit der CDU zur Debatte gestellt. Seehofer wolle vorerst offen lassen, ob CDU und CSU auch im neuen Bundestag eine Fraktionsgemeinschaft bilden, verlautete am Montag aus Teilnehmerkreisen. Demnach wollte Seehofer den CSU-Vorstand nach einer offenen Debatte über den künftigen Umgang mit der Schwesterpartei abstimmen lassen.

Alles wichtige rund um die Bundestagswahl, erfahren Sie auch

in unserem Live-Ticker

.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ticker: SPD stellt neue Forderungen - Dreyer wirbt für GroKo-Ja, kritisiert aber die Union
Seit über einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
Ticker: SPD stellt neue Forderungen - Dreyer wirbt für GroKo-Ja, kritisiert aber die Union
Koalition oder Chaos? Die SPD hat es in der Hand
Sollen sie es wirklich machen, oder lassen sie es lieber sein? Vieles spricht dafür, dass sich die SPD heute in Bonn zu Koalitionsverhandlungen mit der Union durchringt. …
Koalition oder Chaos? Die SPD hat es in der Hand
Mindestens zehn Tote nach Angriff auf Hotel in Kabul
Die Talibankämpfer kamen durch die Küche des Luxushotels, rannten von Tür zu Tür und schossen in Zimmer. Sie hätten Ausländer und Regierungsbeamte gesucht, sagt ein …
Mindestens zehn Tote nach Angriff auf Hotel in Kabul
Deutsche wegen IS-Zugehörigkeit zum Tode verurteilt
In Syrien und im Irak haben sich auch viele Ausländer der Terrormiliz IS angeschlossen - als Kämpfer oder Unterstützer. Darunter waren auch Deutsche. Nun ist eine von …
Deutsche wegen IS-Zugehörigkeit zum Tode verurteilt

Kommentare