+
Horst Seehofer beim Tag der offenen Tür im Bayerischen Landtag.

CSU-Chef lobt künftigen US-Präsidenten

Seehofer über Trump: „Nicht abstrakt, nicht verschwurbelt“

München - Horst Seehofer hat Donald Trump nicht nur bereits nach München eingeladen, der CSU-Vorsitzende hat den künftigen US-Präsidenten jetzt auch ausdrücklich gelobt.

„Mir gefällt, dass er die Menschen direkt anspricht und ihre Lebensrealität berücksichtigt. Nicht abstrakt, nicht verschwurbelt, sondern mit konkreten Antworten. Das finde ich gut“, sagte der bayerische Ministerpräsident der „Passauer Neuen Presse“ (Samstag).

„Die Menschen haben die ausdruckslose Lyrik satt, die in Deutschland verwendet wird, nur damit man keine hohen Wellen schlägt“, sagte Seehofer weiter. „Die Leute wollen heraus aus dem Ungefähren ins Konkrete.“

Zugleich forderte er, den frei gewählten US-Präsidenten „nicht in Bausch und Bogen“ zu verurteilen, bevor er sein Amt überhaupt angetreten habe. „Wir sollten ihm eine Chance geben. Die praktische Politik ist der Maßstab der Bewertung.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehntausende demonstrieren in Berlin für Wende in der Agrarpolitik
In Berlin sind mehrere zehntausend Menschen auf die Straße gegangen, um gegen das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat zu protestieren. Sie fordern eine neue Agrarpolitik.
Zehntausende demonstrieren in Berlin für Wende in der Agrarpolitik
Mächtige SPD-Verbände setzen Schulz unter Zugzwang
Viele in der SPD wollen sich mit den Ergebnissen der Sondierungen über eine große Koalition nicht zufrieden geben. Vor dem entscheidenden Parteitag spitzt sich die …
Mächtige SPD-Verbände setzen Schulz unter Zugzwang
Polen sucht mit Hilfe von Interpol nach ehemaligen SS-Männern
Polen sucht jetzt zusammen mit Interpol nach ehemaligen NS-Tätern - mithilfe einer Liste von 1600 ehemaligen SS-Männern, die noch am Leben sein könnten.
Polen sucht mit Hilfe von Interpol nach ehemaligen SS-Männern
Papst Franziskus prangert Umweltzerstörung und Korruption an
Tief im Regenwald verurteilt der Pontifex den Raubbau an der Natur und die Gewalt gegen Kinder und Frauen. In der Hauptstadt Lima redet das katholische Kirchenoberhaupt …
Papst Franziskus prangert Umweltzerstörung und Korruption an

Kommentare