+
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

CSU-Chef ist auch für deutschsprachige Predigten

Seehofer für Überwachung radikaler Umtriebe in Moscheen

Unterschleißheim - Bayerns Ministerpräsident betont, man wolle Religionsfreiheit, "aber nicht den Missbrauch." Kurz zuvor hatte Unionskollege Volker Kauder eine staatliche Kontrolle der Moscheen gefordert.

CSU-Chef Horst Seehofer befürwortet die Überwachung extremistischer Aktivitäten in deutschen Moscheen. Seehofer begrüßte am Freitag einen Vorstoß von Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU): „Das halte ich für sinnvoll“, sagte Seehofer in Unterschleißheim. „Wir wollen die Religionsfreiheit, dass das klar ist, aber nicht den Missbrauch.“ Die Staatsregierung werde sich mit der Frage des politischen Islams intensiv beschäftigen.

Kauder hatte in der „Berliner Zeitung“ gesagt: „Der Staat ist hier gefordert. Er muss das kontrollieren.“ Die Forderung aus der CSU, Imame müssten ihre Predigten auf Deutsch halten, unterstützt Kauder nicht. Das sei eine „Scheindebatte“. „Für Italiener wird die Heilige Messe auch auf Italienisch angeboten. In den Synagogen wird auf Hebräisch gebetet. Das ist alles zu akzeptieren“, sagte der Unions-Fraktionschef. Seehofer erklärte hingegen, er sei für deutschsprachige Predigten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus München nach Afghanistan: Hasib soll abgeschoben werden
Haßfurt - Er lebte und arbeitete in München, ist nun in Unterfranken untergekommen. Hasib Afzali soll nach Afghanistan abgeschoben werden. Hier erzählt er seine …
Aus München nach Afghanistan: Hasib soll abgeschoben werden
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump
Mexiko-Stadt - Wenn nun Donald Trump anfängt zu regieren, könnten sich die ersten Aktionen gegen Mexiko richten. Dort schwillt bereits gewaltsamer Protest an. Und die …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump
Elf Tote bei Anschlag in Flüchtlingslager
Amman - In einem Lager für Bürgerkriegsflüchtlinge an der syrisch-jordanischen Grenze sind am Samstag nach Aktivistenangaben mindestens elf Menschen bei einem …
Elf Tote bei Anschlag in Flüchtlingslager
Weltweit protestieren Millionen gegen Trump
Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert stattdessen neue Breitseiten gegen …
Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Kommentare