+
Horst Seehofer und Julia Klöckner beim vergangenen CDU-Parteitag in Karlsruhe. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Seehofer und Klöckner sprechen über Flüchtlingspolitik

Ludwigshafen (dpa) - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) unterstützt die CDU-Spitzenkandidatin Julia Klöckner (CDU) heute im Landtagswahlkampf in Rheinland-Pfalz.

Beide treten in Ludwigshafen auf - und zwar in der Festhalle Oggersheim nahe dem Wohnort von Altkanzler Helmut Kohl. Der Auftritt wird mit Spannung erwartet, weil Seehofer die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) seit Monaten massiv kritisiert.

Zuletzt hatte auch Klöckner teils andere Positionen als die Kanzlerin vertreten und einen Plan A2 vorgeschlagen, mit dem der Zuzug von Flüchtlingen gedrosselt werden soll. Klöckners CDU liegt in Umfragen vor der Landtagswahl am 13. März in Rheinland-Pfalz vorn, hat zuletzt aber an Boden verloren.

Wahlkampftermine von Julia Klöckner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Iran sieht Chance für Fortsetzung des Atomabkommens
Es gab keine konkreten Ergebnisse nach dem Atomtreffen in Wien. Dennoch zeigt sich Teheran zuversichtlich, dass es mit dem Deal auch ohne die USA klappen könnte.
Iran sieht Chance für Fortsetzung des Atomabkommens
Niederlande: Russland für MH17-Abschuss verantwortlich
Vor knapp vier Jahren wurde ein Passagierflugzeug über der Ostukraine abgeschossen. 298 Menschen starben dabei. Die Ermittler legen nun Beweise gegen Russland vor. Der …
Niederlande: Russland für MH17-Abschuss verantwortlich
Politik-Experte erklärt: So tickt US-Präsident Trump wirklich
Erst Nein, dann wieder Ja - US-Präsident Donald Trump lässt Nordkoreas Diktator Kim Jong Un zappeln. Doch es geht um einen historischen Gipfel. Was wirklich dahinter …
Politik-Experte erklärt: So tickt US-Präsident Trump wirklich
Bundespolizei soll in Bamf-Affäre Ermittler unterstützen
Beim Flüchtlingsamt Bamf in Bremen gibt es reichlich Aufklärungsbedarf. Auf Probleme hat ganz wesentlich die zwischenzeitliche Leiterin der Bremer Außenstelle …
Bundespolizei soll in Bamf-Affäre Ermittler unterstützen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.