+
Merkel und Seehofer wollen wieder zueinander finden.

Nach Streit über Obergrenze

Seehofer nennt Datum für Unions-Versöhnungstreffen

Berlin - Nach wochenlangem Hin und Her hat CSU-Chef Horst Seehofer das Datum für das geplante Versöhnungstreffen der Union bestätigt.

Es werde wie ursprünglich vereinbart am 5. und 6. Februar in München stattfinden, sagte der bayerische Ministerpräsident nach einem Bericht des „Donaukurier“ am Freitagabend am Rande des CSU-Neujahrsempfangs in Schrobenhausen. Auch ein CSU-Sprecher bestätigte die Information auf dpa-Anfrage.

CSU-Chef Horst Seehofer hatte das schon länger geplante Treffen nach dem Terroranschlag im Dezember in Berlin zunächst wieder infrage gestellt. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte hingegen stets daran festgehalten.

In dem Versöhnungsprozess geht es darum, das Zerwürfnis innerhalb der Union über die Flüchtlingspolitik zu überwinden. Allerdings soll die CSU-Forderung nach einer Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen von 200.000 Menschen im Jahr bei dem Treffen in der CSU-Landesleitung in München Anfang Februar ausgeklammert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Iraks Kurden stimmen über Unabhängigkeit ab
Mit einer Unabhängigkeit würde sich für die Kurden im Nordirak ein langgehegter Traum erfüllen. Es gilt als sicher, dass es dafür eine klare Mehrheit gibt. Doch die …
Iraks Kurden stimmen über Unabhängigkeit ab
Grüne signalisieren Kompromissbereitschaft für Jamaika-Koalition
Einen Tag nach der Bundestagswahl haben die Grünen ihre Bereitschaft signalisiert, für die Bildung einer Jamaika-Koalition Kompromisse einzugehen.
Grüne signalisieren Kompromissbereitschaft für Jamaika-Koalition
Von Herrmann bis KT: Das mögliche CSU-Spitzenpersonal in Berlin
Nachdem sich die CSU zur Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bekannt hat, ist klar, dass sie auch mitregieren wird. Diese bayerischen Politiker könnten nach Berlin gehen.
Von Herrmann bis KT: Das mögliche CSU-Spitzenpersonal in Berlin
Martin Schulz: „Jamaika wird nicht scheitern“
Angela Merkel will bei den Koalitionsgesprächen zur Regierungsbildung nicht nur mit FDP und Grünen sprechen, sondern auch mit der SPD. Doch Schulz ließ Merkel direkt …
Martin Schulz: „Jamaika wird nicht scheitern“

Kommentare