+
Seehofer und Merkel

Merkur exklusiv

Seehofer vereinbart Vier-Augen-Gespräch mit Merkel

  • schließen

München/Berlin – Nächste Woche trifft sich der bayerische Ministerpräsident Seehofer zu einem Vier-Augen-Gespräch mit Kanzlerin Merkel. Das erfuhr der Münchner Merkur. Um welche dringlichen Themen es gehen soll. 

Für Dienstagabend haben sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer zu einem vertraulichen Treffen in Berlin verabredet. Beide wollen über die Lage in der Türkei, über den Anschlag von Nizza und über die Bund-Länder-Finanzen sprechen. 

„Wir treffen uns nur zu zweit. Es hat sich so viel angesammelt“, bestätigte Seehofer dem Münchner Merkur. „Das wollen wir alles besprechen. Das macht keinen Sinn am Telefon.“ Ob es bereits eine unionsinterne Einigung auf die Bund-Länder-Finanzen gibt, wird in Parteikreisen allerdings eher skeptisch betrachtet. 

Seehofer sagt dafür seine Teilnahme am Sommerempfang des Bayerischen Landtags am Dienstagabend in Schloss Schleißheim nördlich von München überraschend ab. 

Er bedaure das sehr, machte er deutlich, „aber das ist der einzige Termin, den wir noch hinbekommen haben“. Seehofer will seine Entscheidung nun der Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) mitteilen. Sie ist Gastgeberin des Empfangs, er aber der wohl prominenteste Gast.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Index veröffentlicht: So korrupt geht es in Deutschland zu
Die Organisation Transparency International hat wieder ihren jährlichen Korruptionswahrnehmungsindex herausgegeben. Deutschland ist im Vergleich zu vergangenen Jahren …
Index veröffentlicht: So korrupt geht es in Deutschland zu
Bulgaren erleben mehr Korruption als Menschen in Ruanda
Westeuropa steht in Sachen Korruption besser da als jede andere Region der Welt. Für einige EU-Staaten in Osteuropa gilt das jedoch nicht. Auch Beitrittskandidaten wie …
Bulgaren erleben mehr Korruption als Menschen in Ruanda
Großbritannien hofft auf längere Brexit-Übergangsphase
London spielt in Sachen Brexit weiter auf Zeit. Die Übergangsphase nach dem EU-Austritt soll ausgedehnt werden, wünscht sich die britische Regierung. Doch noch immer …
Großbritannien hofft auf längere Brexit-Übergangsphase
Wo ist das Turbo-Internet? Was hat Ex-Minister Dobrindt eigentlich erreicht
Ex-Minister Alexander Dobrindt wollte vieles ändern, vor allem den Breitbandausbau in ländlichen Regionen vorantreiben. Doch was hat der CSU-Politiker eigentlich …
Wo ist das Turbo-Internet? Was hat Ex-Minister Dobrindt eigentlich erreicht

Kommentare