+
Frank-Walter Steinmeier

CSU-Stimme für den SPD-Kandidaten

Seehofer: Werde Steinmeier aus Überzeugung wählen

München - Wenige Tage vor der Bundespräsidentenwahl hat sich CSU-Chef Horst Seehofer nochmals klar zum gemeinsamen Kandidaten von Union und SPD, Frank-Walter Steinmeier, bekannt.

„Ich werde ihn wählen, und ich werde auch meinen politischen Freunden empfehlen, ihn zu wählen, und zwar aus Überzeugung“, sagte der bayerische Ministerpräsident am Dienstag im Landtag in München, wo Steinmeier zu Gast war.

Der SPD-Politiker werde das Amt mit Statur und Würde und mit hoher Qualität fortführen. Das sei das Wichtigste. Zudem sei Steinmeier erfahren im In- und Ausland, ein Mann des Ausgleichs. Er werde seinen Beitrag leisten, um zu helfen, die Spaltung der Gesellschaft zu überwinden und den Zusammenhalt zu fördern, betonte Seehofer.

Schon zuvor hatte Seehofer die Verständigung von Union und SPD auf Steinmeier verteidigt. „Wenn man mal entschieden hat, dann ist entschieden, und dann muss man auch diese Entscheidung mit Überzeugung vertreten, man kann nicht immer wieder zurückblicken.“

Die Union habe nun einmal selbst keinen Kandidaten gehabt, der zugestimmt hätte. Und man habe sich auch nicht auf einen Kandidaten der Grünen verständigen wollen. „Und dann war eben Frank-Walter Steinmeier die erste Wahl.“ Das zeige auch, „dass man bei wichtigen Dingen in Deutschland auch mal über den Dingen stehen kann und über den parteipolitischen Grenzen“. Das tue dem Land gut.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlechtester Wert seit 20 Jahren: Umfrage-Schock für die CSU
Nach der Asyldebatte und dem internen Hickhack erhält die CSU ein verheerendes Zwischenzeugnis. Nur noch 38 Prozent in Bayerns wichtigster Umfrage – Markus Söder …
Schlechtester Wert seit 20 Jahren: Umfrage-Schock für die CSU
Historisches Tief: CSU stürzt auf 38 Prozent ab
München (dpa) - Drei Monate vor der Landtagswahl in Bayern ist die CSU in einer Umfrage weiterhin weit von der absoluten Mehrheit entfernt.
Historisches Tief: CSU stürzt auf 38 Prozent ab
Bamf will unrechtmäßig abgeschobenen Asylbewerber zurückholen
Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder und Horst Seehofer. Derweil will das Bamf einen wohl unrechtmäßig abgeschobenen afghanischen Asylbewerber nach …
Bamf will unrechtmäßig abgeschobenen Asylbewerber zurückholen
Maghreb-Staaten und Georgien bald "sichere Herkunftsstaaten"
Die große Koalition will die Asylverfahren für Schutzsuchende aus Georgien und den Maghreb-Staaten verkürzen. Auch die FDP ist dafür. Das Vorhaben könnte aber erneut am …
Maghreb-Staaten und Georgien bald "sichere Herkunftsstaaten"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.