+
Kompromisssignale im Koalitionspoker: CSU-Chef Horst Seehofer hat sich bereiterklärt, den von der SPD geforderten Mindestlohn von 8,50 Euro unter bestimmten Bedingungen zu akzeptieren.

Kompromisssignale im Koalitionspoker

Mindestlohn: Seehofer will eventuell einlenken

Berlin - Kompromisssignale im Koalitionspoker: CSU-Chef Horst Seehofer hat sich bereiterklärt, den von der SPD geforderten Mindestlohn von 8,50 Euro unter bestimmten Bedingungen zu akzeptieren.

Wer könnte was in einer Großen Koalition werden?

Wer könnte was in einer Großen Koalition werden?

Dabei spiele das SPD-Wahlversprechen eines Mindestlohns von 8,50 Euro wohl die entscheidende Rolle, sagte der CSU-Chef. „Deshalb muss man nach einem Weg suchen, der die Einführung eines Mindestlohnes gewährleistet, aber nicht Arbeitsplätze kostet“, sagte Seehofer. Wenn das gewährleistet sei, könne er zu einem solchen Plan Ja sagen.

Lesen Sie auch: Merkel: Mindestlohn kann Arbeitsplätze gefährden

Als Gegenleistung fordert der CSU-Chef, dass die Union bei dem Sondierungstrefffenn einen vergleichbaren Erfolg erzielt. „Für mich ist alles überragend: keine Steuererhöhungen und keine neuen Schulden“, sagte Seehofer. Bislang hatte die Union Zugeständnisse vor der Aufnahme offizieller Verhandlungen abgelehnt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merz in Bezug auf Trump: „Haben in Europa zurzeit das größere Problem“
München - Geht es nach Ex-CDU-Mann Friedrich Merz, lenkt der Fokus auf den US-Präsident in Europa von eigenen Problemen in Europa ab. Für den Umgang mit Trump gibt Merz …
Merz in Bezug auf Trump: „Haben in Europa zurzeit das größere Problem“
"H.R." McMaster wird nationaler Sicherheitsberater der USA
Zum Ende des langen US-Wochenendes verkündet Trump überraschend den neuen nationalen Sicherheitsberater des Landes. Nächste wichtige Entscheidung: die Neuauflage des …
"H.R." McMaster wird nationaler Sicherheitsberater der USA
Helfer entdecken 74 ertrunkene Flüchtlinge an Libyens Küste
Tripolis - Helfer des Roten Halbmondes haben an der Küste Libyens die Leichname von 74 ertrunkenen Flüchtlingen entdeckt.
Helfer entdecken 74 ertrunkene Flüchtlinge an Libyens Küste
Palästinenser getötet: Eineinhalb Jahre Haft für Soldaten
Ein israelischer Soldat erschießt einen palästinensischen Attentäter, der verletzt am Boden liegt. Die Tat löst in Israel eine heftige öffentliche Kontroverse aus. Jetzt …
Palästinenser getötet: Eineinhalb Jahre Haft für Soldaten

Kommentare