+
Markus Söder (l.) mit Horst Seehofer.

Im bayerischen Landtag

Seehofer will bei Söder-Wahl mit dabei sein

Der zurückgetretene bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer will bei der Wahl seines Nachfolgers Markus Söder (beide CSU) an diesem Freitag im Landtag in München mit dabei sein.

München - Horst Seehofer wird anwesend sein, wenn Markus Söder als sein Nachfolger zum bayerischen Ministerpräsidenten gewählt wird. Das sagte ein Sprecher Seehofers am Donnerstag. Bis zuletzt hatte es daran Zweifel gegeben, da Seehofer sich schon seit Monaten nicht mehr im Landtag hatte blicken lassen. Seehofer war mit Ablauf des Dienstags als Ministerpräsident zurückgetreten. Am Mittwoch wurde der CSU-Vorsitzende als neuer Bundesinnenminister in Berlin vereidigt. Sein Landtagsmandat will Seehofer aber erst im April niederlegen, er kann also bei der Ministerpräsidenten-Wahl am Freitag mitwählen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peinlicher Fehler im ARD-„Morgenmagazin“: Satire-Tweet für echt gehalten
Das ARD-“Morgenmagazin” ist auf einen offensichtlichen Satire-Tweet einer falschen Andrea Nahles hereingefallen. Inzwischen hat sich die ARD entschuldigt. 
Peinlicher Fehler im ARD-„Morgenmagazin“: Satire-Tweet für echt gehalten
Sind Diesel-Autos noch zu retten? Das sind die möglichen Lösungen 
Schmutzige Luft in den Städten sind ein Problem. Millionen Diesel-Autos in Deutschland drohen Fahrverbote. Gibt es eine Lösung? Ein Überblick über die Vorschläge und wo …
Sind Diesel-Autos noch zu retten? Das sind die möglichen Lösungen 
Nach Maaßen-Kompromiss: Merkel kündigt Statement an
Die GroKo-Spitzen haben sich im Fall Maaßen geeinigt - nochmal. Der umstrittene Maaßen wird Horst Seehofers „Sonderberater“. Der News-Ticker.
Nach Maaßen-Kompromiss: Merkel kündigt Statement an
Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"
Ein Bauer und ein Wissenschaftler lassen Wald in der Wüste wachsen. Drei junge Araber nehmen es mit einem totalitären Regime auf - und zwei Anwälte mit einem …
Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Kommentare