+
Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU, l.) will die Schulreform ohne die Opposition (r. im Bild SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher) durchziehen

Streit im Landtag

Seehofer: Schulreform im Alleingang

München - Nach den scharfen Auseinandersetzungen im Landtag will die CSU die geplante Reform des achtjährigen Gymnasiums allein und ohne Kooperation mit der Opposition auf den Weg bringen.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir jetzt eine gemeinsame Schulreform machen zum Gymnasium“, sagte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag in München. Der CSU-Chef begründete dies damit, dass das CSU-Konzept ausgereift sei und damit aus seiner Sicht keine Kompromissverhandlungen mit der Opposition notwendig seien: „Wenn man gemeinsam in ein solches Gespräch geht, muss man ja auch anderen was geben. Und wir haben da so ein gutes Konzept.“ Die CSU hatte der Opposition ursprünglich Gesprächsbereitschaft bei dem Thema angeboten.

Die CSU-Fraktion will ihren Plan für die Reform des achtjährigen Gymnasiums kommende Woche bei ihrer Herbstklausur im oberfränkischen Kloster Banz beschließen. Zurzeit ist das Klima im Landtag sehr frostig. SPD, Grüne und Freie Wähler haben Seehofer und die zurückgetretene Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) in den vergangenen Tagen sehr scharf kritisiert, die Angriffe wurden von vielen in der CSU-Fraktion als persönliche Herabsetzung empfunden.

CSU-Fraktionschef Thomas Kreuzer überlegt, ob die Redezeit der Opposition beschränkt werden sollte, wie er dem Münchner Merkur sagte. Das hat nach Angaben eines Fraktionssprechers aber nichts mit dem Ärger über die Debatte zu tun, sondern wird in der CSU-Fraktion schon länger diskutiert. Seehofer sagte dazu, das sei Sache des Landtags und nicht der Staatsregierung. Als Abgeordneter unterstütze er Kreuzer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Am Montag erschütterte ein Selbstmordanschlag Großbritannien. 22 Menschen wurden getötet, viele Hintergründe sind unklar. Alle Informationen und Entwicklungen im …
Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Treffen mit EU und Nato: Trump im „Höllenloch“ Brüssel gelandet
Vor dem Nato-Gipfel am Donnerstag ist US-Präsident Donald Trump in Brüssel eingetroffen. In einer Stadt, die er wegen der vielen dort lebenden Muslime als "Höllenloch" …
Treffen mit EU und Nato: Trump im „Höllenloch“ Brüssel gelandet
Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest
Die Verbindung zwischen Islamisten und Drogenhandel ist spätestens seit dem Fall des Attentäters Anis Amri ein Thema. Nun gehen der Berliner Polizei bei einem Einsatz …
Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest
Nach Aktion am Justizministerium: AfD-Jugendfunktionär gesucht
Ein Funktionär der Berliner AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative Berlin“ wird wegen gefährlicher Körperverletzung per Haftbefehl gesucht.
Nach Aktion am Justizministerium: AfD-Jugendfunktionär gesucht

Kommentare