+
Thomas Walde piesackte Horst Seehofer beim ZDF-Sommerinterview mit unbequemen Fragen.

Im ZDF-Sommerinterview

Horst Seehofer zofft sich mit ZDF-Mann Walde

München - Beim Sommerinterview haben sich der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer und sein Gesprächspartner Thomas Walde streckenweise heftige Wortwechsel geliefert.

Walde hielt dem CSU-Chef „markante Sprüche“ in der Flüchtlingsdebatte vor, etwa den Satz: „Wir sind nicht das Sozialamt für die ganze Welt.“ Horst Seehofer hatte erst kürzlich dafür plädiert, Leistungen für Asylbewerber zu kürzen. Darauf erwiderte Seehofer: „Sie ziehen jetzt hier für diese Sendung einen Satz raus. Und das ist genau der Journalismus, den ich nicht für qualitätsorientiert betrachte. Es tut mir leid.“

Horst Seehofer: "Aus dem Zusammenhang gerissene Sätze"

Und wenig später erneut Seehofer: „Die Zeit muss auch ein öffentlich-rechtliches Medium haben, dass (es) die Differenziertheit bei einem komplexen Thema darstellt.“ Dann Walde zum Thema Betreuungsgeld: „Warum haben Sie auch da wieder mehr versprochen als Sie halten können?“. Seehofer: „Ich bitte Sie.“ Und zum Komplex Atommüll: „Ja schauen Sie, das ist auch so, wie Sie begonnen haben: mit so aus dem Zusammenhang gerissenen Sätzen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Laptops bleiben auf Flügen in die USA erlaubt
Die Ankündigung eines generellen Laptop-Verbots auf Flügen in die USA schreckte Passagiere in aller Welt auf. Jetzt heißt es in Washington: alles halb so wild. Eine …
Laptops bleiben auf Flügen in die USA erlaubt
Brasiliens Staatschef Temer sagt G20-Gipfel ab
Brasilia (dpa) - Der durch eine Korruptionsaffäre schwer angeschlagene brasilianische Präsident Michel Temer hat seine Reise zum G20-Gipfel nach Hamburg abgesagt.
Brasiliens Staatschef Temer sagt G20-Gipfel ab
Ermittlungen wegen Missbrauchs gegen Vatikan-Finanzchef
George Pell ist der höchste katholische Würdenträger Australiens - und die inoffizielle Nummer drei der Vatikan-Hierarchie. Seit langem steht der Vorwurf im Raum, der …
Ermittlungen wegen Missbrauchs gegen Vatikan-Finanzchef
Seehofer: SPD-Vorgehen ist normalerweise Koalitionsbruch
Die SPD bringt das Thema Homo-Ehe gegen den Willen des Koalitionspartners in den Bundestag. Ein Vertrauensbruch, sagt Unionsfraktionschef Kauder. Der CSU-Chef geht noch …
Seehofer: SPD-Vorgehen ist normalerweise Koalitionsbruch

Kommentare