+
Dieses Bild entstand bei der Russland-Reise im vergangenen Jahr.

Er trifft auch Wladimir Putin

Seehofers Russland-Besuch: „Konstruktive Perspektiven aufzeigen“

München - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer tritt am Donnerstag seine Reise nach Moskau an, wo er Wladimir Putin trifft. Mit dabei ist auch Edmund Stoiber.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) wird am Donnerstagnachmittag den russischen Präsidenten Wladimr Putin treffen. An dem politischen Meinungsaustausch werde auch der ehemalige Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) teilnehmen, teilte die bayerische Staatskanzlei am Dienstag in München mit. Der Termin ist der Höhepunkt der dreitägigen Russlandreise Seehofers, die laut Staatskanzlei die Beziehungen Bayerns und Russlands weiter ausbauen soll und dazu dienen soll, mit Russland im Gespräch zu bleiben.

Seehofer erklärte, "gerade in schwierigen Zeiten müssen wir miteinander reden und nicht übereinander - nur so können wir konstruktive Perspektiven für die Zukunft aufzeigen." Er kündigte an, im Zuge des Besuchs eine bayerisch-russische Arbeitsgruppe Wirtschaft gründen zu wollen.

Als Seehofer im vergangenen Jahr nach Moskau reiste, sorgte sein Besuch noch für deutschlandweite Kritik. Was das Ergebnis war, lesen Sie bei Merkur.de.

Drei Minister begleiten Seehofer

Die Reise sollte ursprünglich bereits Anfang Oktober stattfinden, Seehofer hatte sie damals wegen der innenpolitischen Lage in Deutschland aber abgesagt. Seehofer wird bei seiner Reise von drei Ministern seines Kabinetts begleitet, darunter Wirtschaftsministerin Ilse Aigner.

Außer dem Treffen mit Putin steht auch ein Treffen mit Moskaus Oberbürgermeister Sergej Sobjanin auf dem Programm. Neben weiteren Gesprächen mit russischen Ministern will der bayerische Ministerpräsident auch Vertreter von Nichtregierungsorganisationen treffen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Enthüllungen um Waffenhersteller Heckler und Koch: Wurden Politiker bestochen?
Der deutsche Waffenhersteller Heckler und Koch steht im Zentrum von aktuellen Enthüllungen der ARD: Hochrangige Politiker sollen bestochen worden sein.
Enthüllungen um Waffenhersteller Heckler und Koch: Wurden Politiker bestochen?
Facebook-Chef Zuckerberg kommt ins EU-Parlament
Nach langem Hickhack kommt Facebook-Chef Zuckerberg wegen des Skandals um den Abfluss von Nutzerdaten an die Firma Cambridge Analytica ins Europaparlament. Eine …
Facebook-Chef Zuckerberg kommt ins EU-Parlament
Maas zeigt sich unbeeindruckt von neuen US-Drohungen an Iran
Die USA wollen den Iran auf die harte Tour bändigen. Die Europäer setzen auf wirtschaftliche Anreize. Es ist ein Kräftemessen mit ungewissem Ausgang. Außenminister Maas …
Maas zeigt sich unbeeindruckt von neuen US-Drohungen an Iran
Trump fürchtet, dass Kim Jong Un von China beeinflusst wird
Vor dem geplanten Singapur-Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Kim Jong Un werden die Karten gemischt. Südkoreas Präsident Moon kommt noch einmal …
Trump fürchtet, dass Kim Jong Un von China beeinflusst wird

Kommentare