+
Konfrontation vor der Tür: Reisch bei Seehofer. 

„Täter“-Vorwurf schon im Sommer

Zwischenfall vor Rede: Rettungsschiff-Kapitän stellt sich Seehofer in den Weg

  • schließen

Auf dem Josefitag in Denklingen war Horst Seehofer als Ehrengast geladen. Doch bevor der Innenminister seine Rede halten konnte wurde er von dem „Lifeline“-Kapitän Peter Reisch aufgehalten.

Denklingen – Der Defiliermarsch hat schon begonnen, Horst Seehofer will feierlich in die Mehrzweckhalle einmarschieren – da stellt sich ihm ein alter, wenn auch nicht sonderlich guter Bekannter in den Weg. Claus-Peter Reisch, der streitbare Kapitän des Rettungsschiffs „Lifeline“, passt den Bundesinnenminister am Sonntagabend ab und verlangt ein Gespräch.

„Lifeline“-Kapitän Reisch wirft Seehofer vor, dass er ein Täter sei

Die Kapelle in Denklingen spielt in Endlosschleife den Marsch, Seehofer kommt nicht in die Halle durch, seine Leibwächter lassen Reisch aber gewähren. Die Situation ist pikant: Der Kapitän (57) hatte Seehofer im Sommer verbal rüde angegriffen: Er wolle Menschen auf dem Mittelmeer ertrinken lassen. „Er ist ein Täter, er gehört vor Gericht, er muss zurücktreten.“ In jenen Tagen lag Reischs Schiff vor Malta, der Seenotretter stand vor Gericht.

In Denklingen wirft Reisch dem Minister vor, ihn fünf Tage lang auf See festgehalten zu haben – Seehofer weist das zurück und kontert: „Ich darf Sie ja nicht so beschimpfen wie Sie mich.“ Reisch solle zur Kenntnis nehmen, dass Deutschland bei jedem Schiff angeboten habe, einen Anteil an Migranten zu übernehmen. „Wir sind nicht so schlimm, wie Sie glauben.“

„Lifeline“-Kapitän Reisch bekommt persönliche Aussprache mit Seehofer

Friedliches Ergebnis der Konfrontation: Seehofer verspricht Reisch eine persönliche, einstündige Aussprache in den kommenden Wochen im Ministerium. Dafür darf der Innenminister dann doch noch in die Halle, der Landsberger Reisch hört ihm dort sogar bis zum Ende zu.

Lesen Sie auch: Kapitän Reisch gibt nicht auf: Seenotretter sammeln schon für neues Schiff oder Drei Tote bei Attacke in Utrecht: Wollte der Täter seine Tante töten? oder Geheimplan und Uralt-Regel: Doppelter Brexit-Schock für Theresa May oder „Hat uns gut getan“: Bayerns neuer Verkehrsminister über den Wechsel von Seehofer zu Söder oder Söder verspricht „entschlossenes Signal für Europa“ oder „Lifeline“-Kapitän trifft Seehofer nach heftigem Streit - und erlebt große Überraschung

cd 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tanzverbot-Streit in der SPD: Thierse kontert Kühnert scharf
Der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) hat die Forderung von Juso-Chef Kevin Kühnert kritisiert, das Tanzverbot an Karfreitag abzuschaffen.
Tanzverbot-Streit in der SPD: Thierse kontert Kühnert scharf
Donald Trump: Bringt Mueller-Bericht neue Details? Demokraten laufen Sturm
Am Donnerstag wird der Bericht des FBI-Sonderermittlers Robert Mueller zur Russland-Affäre um Donald Trump öffentlich. Die Demokraten laufen Sturm gegen den Weg der …
Donald Trump: Bringt Mueller-Bericht neue Details? Demokraten laufen Sturm
Europawahl-Umfragen sehen EVP mit Spitzenkandidat Weber vorn
Große Gewinne für die Rechtspopulisten und herbe Verluste für die zwei großen Parteienfamilien: Das sagen Meinungsforscher für die Europawahl Ende Mai voraus. Mit …
Europawahl-Umfragen sehen EVP mit Spitzenkandidat Weber vorn
Über 600 offene Haftbefehle gegen Personen aus rechter Szene
Wiesbaden (dpa) - Bundesweit gibt es über 600 noch nicht vollstreckte Haftbefehle gegen Verdächtige oder Verurteilte von Straftaten aus der rechten Szene. Konkret gehe …
Über 600 offene Haftbefehle gegen Personen aus rechter Szene

Kommentare